Archiv
VW expandiert in den Iran - Lizenz-Montage von 20.000 Fahrzeugen jährlichDPA-Datum: 2004-07-02 15:47:17

WOLSFBURG (dpa-AFX) - Der Autobauer Volkswagen < VOW.ETR > lässt ab Ende dieses Jahres erstmals per Lizenz Fahrzeuge im Iran montieren. Eine entsprechende Vereinbarung habe der Konzern an diesem Freitag unterzeichnet, teilte Volkswagen am Freitag in Wolfsburg mit. Geplant sei die Montage von 20.000 Fahrzeugen jährlich in der Sonderwirtschaftszone Arg-e-Jadid nahe der Stadt Bam. Die Fertigung soll bis Ende des Jahres entstehen. Die Montage werde von der BAMCO, einer Tochter der Kerman Automotive Industries, übernommen.

WOLSFBURG (dpa-AFX) - Der Autobauer Volkswagen < VOW.ETR > lässt ab Ende dieses Jahres erstmals per Lizenz Fahrzeuge im Iran montieren. Eine entsprechende Vereinbarung habe der Konzern an diesem Freitag unterzeichnet, teilte Volkswagen am Freitag in Wolfsburg mit. Geplant sei die Montage von 20.000 Fahrzeugen jährlich in der Sonderwirtschaftszone Arg-e-Jadid nahe der Stadt Bam. Die Fertigung soll bis Ende des Jahres entstehen. Die Montage werde von der BAMCO, einer Tochter der Kerman Automotive Industries, übernommen.

Zunächst werde der aus Südamerika bekannte Gol 1,8 in der Viertürerversion montiert. Die Einzelteile hierzu sollen aus Brasilien kommen. Sollte das Geschäft erfolgreich laufen, werde Volkswagen auch über eine eigene Produktion im Iran nachdenken, hieß es weiter. Zudem sei eine Ausweitung auf weitere VW-Modelle möglich.

Die montierten Wagen sollen über ein exklusives Händlernetz einer weiteren Kerman-Tochter, die Modiran Pars, landesweit vertrieben werden. Zu dem Netz gehören den Angaben zufolge 70 Händler, die vor allem in den Ballungsräumen des Iran angesiedelt sind.

Mit Kerman habe Volkswagen einen "starken Partner" gefunden, "mit dem wir das Geschäft in diesem stark wachsende Markt aufbauen können" sagte Vertriebsvorstand Detlef Wittig. Der iranische Automarkt war nach Unternehmensangaben zwischen 1999 und 2003 um 147 Prozent gewachsen. Die Nachfrage sei weiterhin groß. Schätzungen gingen von einem aktuellen Bedarf von rund einer Million Fahrzeugen aus, "der zurzeit auf Grund fehlender Kapazitäten in dem geschlossenen Automarkt nicht gedeckt werden kann." Mehr als die Hälfte des Autobestands im Iran sei über 25 Jahre alt.

Mit dem Gol ist Volkswagen bereits auf zahlreichen anderen Weltmärkten präsent - unter anderem in Mexiko, Argentinien, China, Südafrika und Osteuropa.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%