VW New Beetle Cabrio
Autotest: Gute Freunde kann man trennen

Im Autotest mit dem Weekend Journal feiert Neun-Live-Chefin und Käfer-Veteranin Christiane zu Salm ein Wiedersehen mit dem Kultwagen ihrer Jugend.

Es könnte nicht besser inszeniert sein. "Gute Freunde kann niemand trennen", trällert Franz Beckenbauer in einem Jingle eines Münchener Radiosenders aus den Lautsprechern des Autoradios, als sich Neun-Live-Chefin Christiane zu Salm ihrem guten Freund aus alten Tagen nähert - einem VW New Beetle Cabrio. Schließlich war ein Käfer Cabrio 1984 ihr erstes Auto, den sie zwölf Jahre lang fuhr, "bis es keinen Kilometer mehr ging. Den habe ich geliebt."

Und da kommen schnell Emotionen ins Spiel. "Was ist das denn?" fragt die gebürtige Mainzerin und tippt auf den leuchtend gelben Lack. "Damit kann man als Abiturientin vielleicht auf dem Schülerparkplatz die gewünschte Aufmerksamkeit erzielen. Aber sonst?" Berührungsängste mit der Neuauflage des Klassikers hat die Chefin des Mitmachsenders keine. Schnell ist das Verdeck unten, und schon fliegt der Beetle über die Landstraße, weg vom Sendezentrum von Neun Live in Ismaning vor den Toren Münchens, raus ins Grüne. Die Pressesprecherin von Neun Live wollte zwar mit, das ging aber leider nicht, denn die Rückbank ist belegt mit dem Trolley des Handelsblatt-Redakteurs - was sofort die Aufmerksamkeit der Testerin weckt. "Da geht nicht mal ein Trolley in den Kofferraum? Oh Gott!"

Keine Frage, es ist Gefahr im Verzug für den guten Freund im neuen Design. Und so zügig wie der Test losgeht, so schnell entpuppt sich das Wiedersehen mit dem Beetle Cabrio als harter Bruch mit der Vergangenheit. "Ich habe nicht nur beruflich eine einfache Maxime: Keep it simple". Geht man nach den Quizfragen ihres Senders, glaubt man ihr das aufs Wort. Für den Beetle ist das allerdings kein Pluspunkt. "Die üblichen Knöpfe und Schalter sind an Stellen, an denen man sie überhaupt nicht vermutet", sagt zu Salm, die als eine geborene Hansen am 2. Oktober 1966 das Licht der Welt erblickte. Rechts in der Mittelkonsole ein Schalter fürs Verdeck, links im Türrahmen je einer für Tanköffnung und Kofferraum, davor insgesamt fünf für die Fenster. "Dieser Trend weg vom sportlichen Charakter hin zur Bequemlichkeit bei Autos - das mag ich nicht", stellt sie fest. Ist der Beetle sportlich? Kurzer Tritt aufs Gas. "Ein Auto muss ordentlich beschleunigen können, hier spüre ich nicht so viel, wenn ich das Gaspedal durchtrete", mäkelt sie über den Diesel des Testwagens mit 100 Pferdestärken.

Seite 1:

Autotest: Gute Freunde kann man trennen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%