Archiv
VW Nutzfahrzeuge peilen operative Ertragswende bereits in 2005 an

Dank neuer Modelle will die Nutzfahrzeug-Sparte des Volkswagen -Konzerns nach Angaben ihres Vorstandschefs Bernd Wiedemann bereits im kommenden Jahr im operativen Geschäft die Ertragswende schaffen und beim Absatz zweistellig anziehen. "Wir wollen den operativen Turnaround in 2005 erreichen", sagte Wiedemann am Dienstag am Rande der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover vor Journalisten. Auf eine genauere Prognose wollte sich der Vorstand nicht festlegen.

dpa-afx HANNOVER. Dank neuer Modelle will die Nutzfahrzeug-Sparte des Volkswagen-Konzerns nach Angaben ihres Vorstandschefs Bernd Wiedemann bereits im kommenden Jahr im operativen Geschäft die Ertragswende schaffen und beim Absatz zweistellig anziehen. "Wir wollen den operativen Turnaround in 2005 erreichen", sagte Wiedemann am Dienstag am Rande der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover vor Journalisten. Auf eine genauere Prognose wollte sich der Vorstand nicht festlegen.

Für 2004 gab Wiedemann keine Einschätzung ab. "Das laufende Jahr ist ein Brückenjahr", betonte er. Die Ertragswende im 2005 zu schaffen, sei ein "dramatischer Schritt", räumte er ein. Im ersten Halbjahr 2004 hatte die Sparte einen Verlust von 134 Mill. ? ausgewiesen, nach einem Minus von 73 Mill. ? im Vorjahreszeitraum. 2003 hatte die Sparte mit einem Fehlbetrag von 233 Mill. ? abgeschlossen.

Absatzplus UND Hoher Aufftragseingang

Das Geschäft ziehe inzwischen jedoch deutlich an, sagte Wiedemann. So liege der Auftragseingang in den ersten acht Monaten über dem Auslieferungsniveau. Auch der Absatz der Sparte kletterte von Januar bis August deutlich, und zwar vor allem wegen der regen Caddy-Nachfrage um 20,2 %. "Das ist die gute Nachricht", sagte Wiedemann. Gleichwohl habe Volkswagen sich mehr erwartet und dabei auf ein Anspringen der Konjunktur gehofft. "Der Markt hat sich jedoch nicht so entwickelt wie erhofft".

Trotz des derzeitigen Booms in der Nutzfahrzeugindustrie ist laut Wiedemann die Marktentwicklung vor allem bei den leichten Transportern noch unbefriedigend. "Wir sehen nicht, dass sich die Stimmung zum Positiven gewandelt hat."

Kaufzrückhaltung

VW Nutzfahrzeuge spüre zur Zeit noch eine "gewisse Kaufzurückhaltung" in einer ihrer wichtigsten Käuferschichten, dem Mittelstand und dem Handwerk. Während der Caddy-Absatz in den ersten acht Monaten deutlich angezogen sei, hinke das Unternehmen im Transportermarkt hinterher. So war der VW-Marktanteil, lange Zeit bei 50 %, zuletzt auf 42 % gesunken.

Mit der jüngsten Produktoffensive habe die VW Nutzfahrzeuge jedoch nun gute Chancen für eine Aufholjagd. So will die VW-Sparte künftig mit zahlreichen Einsteigermodellen, also abgespeckten Varianten mit weniger Ausstattung, und speziellen Ausstattungsfeatures (Hochdach, Leiterklappe) auf Kundenfang gehen.

Dreistelliger Millionenbetrag AUS Formotion

"Wir werden nicht an der Preisschraube drehen, sondern den Kunden bieten, was sie gerne hätten", sagte Wiedemann. Die Einsteigermodelle wie der Entry für den Caddy oder der Eurovan für den Transporter stellt VW derzeit auf der Nutzfahrzeugmesse vor. Auf diese Weise solle der Absatz auch im kommenden Jahr zweistellig wachsen.

Um die Ertragslage zu verbessern, werde derzeit auch im Rahmen des konzernweiten Sparprogramms Formotion das gesamte Nutzfahrzeuggeschäft "durchforstet". Insgesamt werde die Sparte voraussichtlich einen Einsparbetrag in dreistelliger Millionenhöhe für das laufende und das kommende Jahr bei Formotion erreichen, sagte der Manager.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%