VW und Infineon im Fokus: Leicht nachgebende Kurse erwartet

VW und Infineon im Fokus
Leicht nachgebende Kurse erwartet

Der Deutsche Aktienindex (Dax) dürften nach Einschätzung von Händlern am Dienstag mit kaum veränderten Kursverlusten in den Handel starten.

rtr/vwd FRANKFURT. Wegen der feiertagsbedingt fehlenden Vorgaben von den Börsen in den USA blieben für den Markt wichtige Impulse aus, somit dürfte die verhaltene Stimmung am Markt weiter anhalten, sagte ein Marktteilnehmer. Zudem dürften die deutlichen Kursverluste an den Börsen in Asien eine schwächeren Tendenz am deutschen Markt untermauern, fügte ein Frankfurter Händler hinzu. Im Fokus dürften im weiteren Handelsverlauf die Aktien des Autobauers Volkswagen stehen, der voraussichtlich die vorläufigen Geschäftszahlen für 2001 vorlegen will. "An den Zahlen dürfte sich dann der weitere Trend bis zum Handelsstart in den USA entwickeln", sagte der Börsianer.

Die Citibank berechnete den Deutschen Aktienindex (Dax) vorbörslich mit 4 842 Punkten, nach einem Schluss von 4871 Zählern am Montag. Die Indikationen der Deutschen Bank lagen bei 4 847 Zählern, das Handelshaus Lang & Schwarz sieht den Index bei 4 840 Punkten. Die Indikationen der Citibank für den Nemax 50 lagen vor Handelsbeginn bei 988 Punkten, nachdem der Blue-Chip-Index des Neuen Marktes bei 989 Zählern aus dem Handel gegangen war. Lang & Schwarz berechnete den Nemax 50 mit 1 001 Punkten.

Bis zum Handelsstart in den USA dürften sich Anleger größtenteils zurückhalten und das Geschehen am Markt dürfte bei recht dünnen Umsätzen ablaufen. "Und dann muss man erstmal abwarten, wie es mit IBM weiter geht", sagte ein Händler. Solange die Sorgen um möglicherweise unsaubere Bilanzierungspraktiken nicht ausgeräumt sein, bestehe weiteres Abwärtspotenzial. Die US-Aktien- und Kreditmärkte waren am Montag wegen des Feiertages "President's Day" geschlossen.

In Tokio hatte der Aktienmarkt am Dienstag indes deutliche Kursverluste verzeichnet, nachdem der Besuch des US-Präsidenten George W. Bush ohne konkrete Hilfsmaßnahmen für die angeschlagene japanische Wirtschaft zu Ende gegangen war. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index brach um 2,44 % auf 9 847 Zähler ein.

Die Stimmung am Markt könnte Börsianern zufolge auch von den am Morgen bekannt gegebenen Preisen im deutschen Großhandel eingetrübt werden, die im Januar entgegen den Erwartungen von Analysten gestiegen waren.

Gespannt warteten Marktteilnehmer auf die Veröffentlichung der Jahreszahlen von VW . Analysten rechnen dabei mit einem Überschuss von 2,773 Mrd. Euro nach 3,018 Mrd. Euro im Vorjahr. Ein Analyst sagte, die Kursreaktion hänge von der Einschätzung der Anleger ab, inwieweit sie an eine Trendwende am Automobilmarkt glaubten.

Mit steigenden Kursen rechnen Börsianer bei den Aktien der Deutschen Börse , nachdem das Unternehmen mit den vorläufigen Zahlen zum Geschäftsjahr 2001 die Erwartungen der Analysten übertroffen hatte.

Über den Erwartungen lagen einem Analysten zufolge auch die Aktien des Arzneimittelhersteller Schwarz Pharma , der im abgelaufenen Geschäftsjahr seinen Umsatz auf 776,7 (Vorjahr 736,2) Mill. Euro verbessert hatte.

Auch auf Infineon blicken Marktteilnehmer wohlwollend. "Die DRAM-Preise steigen nach wie vor", sagt ein Händler. "Sie haben am Montag erstmals wieder die Schwelle von 4 $ erreicht." Er rechne damit, dass die Stimmung für Halbleiterwerte und vor allem für Infineon auch am Dienstag weiter stützen werde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%