Archiv
VW weist Bericht über Kürzungen bei Manager-Gehältern zurückDPA-Datum: 2004-07-21 15:13:10

(dpa-AFX) Wolfsburg - Volkswagen < VOW.ETR > hat einen Bericht über weitere Kürzungen bei Manager-Gehältern zurückgewiesen. "Es geht nicht um individuelle Kürzungen von Gehältern, sondern um eine generelle Senkung der Personalkosten um 30 Prozent bis 2011", sagte ein VW- Sprecher am Mittwoch in Wolfsburg. Er wies einen Bericht der "Financial Times Deutschland" zurück, wonach VW Einschnitte bei den Managerbezügen plane. Keinen Kommentar wollte das Unternehmen zu erneuten Spekulationen über eine Gewinnwarnung abgeben.

(dpa-AFX) Wolfsburg - Volkswagen < VOW.ETR > hat einen Bericht über weitere Kürzungen bei Manager-Gehältern zurückgewiesen. "Es geht nicht um individuelle Kürzungen von Gehältern, sondern um eine generelle Senkung der Personalkosten um 30 Prozent bis 2011", sagte ein VW - Sprecher am Mittwoch in Wolfsburg. Er wies einen Bericht der "Financial Times Deutschland" zurück, wonach VW Einschnitte bei den Managerbezügen plane. Keinen Kommentar wollte das Unternehmen zu erneuten Spekulationen über eine Gewinnwarnung abgeben.

VW hatte bereits vor Monaten angekündigt, die Personalkosten bis 2011 um fast ein Drittel senken zu wollen. Personalvorstand Peter Hartz hatte der Belegschaft auf einer Betriebsversammlung weitere Belastungen in Aussicht gestellt. Man werde "zusätzliche unbequeme Wege einschlagen müssen."

Zu den Einzelheiten wollte sich ein Unternehmenssprecher aber mit Blick auf die anstehenden Tarifverhandlungen nicht äußern. Dem Konzern geht es vor allem um mehr Flexibilität. Die Verhandlungen über den VW-Haustarifvertrag beginnen im September. Der Autobauer beschäftigt in Deutschland rund 176 000 Menschen.

Das Unternehmen will an diesem Freitag seine Halbjahreszahlen vorlegen. Beobachter gehen davon aus, dass der Konzern seine Ergebnisprognose für 2004 angesichts des schleppenden Autoabsatzes in Europa beträchtlich senken wird. Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" schrieb, Europas größter Autohersteller rechne für 2004 nur noch mit einem operativen Ergebnis vor Sondereinflüssen von 1,5 bis 2 Milliarden Euro. Ursprünglich wollte VW das Vorjahresergebnis von 2,5 Milliarden Euro übertreffen.

Bei einem deutlichen Gewinnrückgang wären voraussichtlich auch die variablen, gewinnabhängigen Gehaltsbestandteile der Führungskräfte betroffen. Das Unternehmen nahm dazu keine Stellung. Vor Veröffentlichung der Halbjahreszahlen wolle man sich zum Geschäftsverlauf nicht äußern, hieß es. Die variablen Bezüge des Vorstandes waren bereits für 2003 um 30 Prozent und des Managements um 25 Prozent gekürzt worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%