Wachstum angepeilt: Syskoplan verfehlt eigene Prognose

Wachstum angepeilt
Syskoplan verfehlt eigene Prognose

Die Gütersloher Syskoplan AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr Umsatz und Ergebnis deutlich verbessert, die eigene Planung wegen des konjunkturellen Umfelds jedoch nicht ganz erreicht.

Reuters GÜTERSLOH. Für 2002 kündigte die auf personalisierte Softwarelösungen für das Kundenmanagement (CRM; Customer Relationship Management) spezialisierte Gesellschaft am Freitag ein weiter starkes Wachstum an. "2002 wollen wir bei Umsatz und Ergebnis mehr als 30 % wachsen", sagte Finanzvorstand Jochen Meier. Er begründete den optimistischen Ausblick mit einer anhaltend starken Nachfrage nach CRM-Lösungen.

Der Umsatz 2001 sei nach vorläufigen Zahlen auf 54,1 (Vorjahr: 38,4) Mill. Euro gestiegen, teilte Syskoplan am Freitag in Gütersloh mit. Geplant hatte Syskoplan 56,3 Mill. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) habe sich 2001 auf 7,8 Mill. Euro von 6,4 Mill. Euro im Vorjahr erhöht. Syskoplan hatte zuvor 8,15 Mill. Euro in Aussicht gestellt. Rückläufig entwickelte sich im vergangenen Jahr das Ergebnis je Aktie, das die Gesellschaft mit 1,17 Euro auswies nach 1,20 Euro im Jahr 2000. Meier erklärte dies mit einem Sondereffekt aus dem Börsengang, der im vorigen Jahr angefallen sei.

Die am Neuen Markt gelistete Gesellschaft hatte im Frühjahr 2001 ihre ursprünglichen Planzahlen von 50,9 Mill. Euro Umsatz und 6,8 Mill. Euro Ebit angehoben.

Ungefähr die Hälfte des Gesamtjahresumsatzes 2001 erzielte Syskoplan den Angaben nach über eine Kooperation mit Bertelsmann. Die beiden Firmen führen gemeinsam das Gemeinschaftsunternehmen CM4, an dem Syskoplan zu 51 % und Bertelsmann zu 49 % beteiligt ist. Die Gefahr einer Abhängigkeit vom Medienkonzern sieht Meier nicht. "Wir erzielen seit Jahren mit 15 bis 20 Kunden etwa 85 % unseres Umsatzes, und die wichtigsten Umsatzbringer wechseln projektabhängig fast jährlich", sagte Meier.

Syskoplan-Strategie sei es, sich in verschiedenen Branchen mit renommierten Partnern aufzustellen. "Wir suchen uns große Partner mit einem bekannten Label, um unsere Produkte anzubieten", sagte der Finanzchef. So wende sich die Gesellschaft über das Joint Venture mit Bertelsmann an potenzielle Kunden im Medienbereich, ein zum 1. Januar neu gestartetes Gemeinschaftsunternehmen mit Melitta ziele auf die Konsumgüterbranche. Im laufenden Geschäftsjahr soll das neue Joint Venture mit dem Namen IS4 gut sieben Mill. Euro zum Konzernumsatz beitragen. Für die Zukunft kann Meier sich weitere Gemeinschaftsunternehmen in den Bereichen Finanzdienstleistungen und High Tech Electronics vorstellen.

Deutlich an Stellenwert gewinnen soll das Auslandsgeschäft, das Meier zufolge derzeit etwa ein Viertel zum Umsatz beiträgt. Derzeit verhandele Syskoplan intensiv mit einer US-Gesellschaft über eine Minderheitsbeteiligung. "In den nächsten zwei bis drei Monaten wird dazu auf jeden Fall eine Entscheidung fallen." Die Kosten für die Beteiligung lägen im einstelligen Millionen-Euro-Bereich. Insgesamt verfügt Syskoplan Meier zufolge über knapp 30 Mill. Euro an liquiden Mitteln.

Der Syskoplan-Aktienkurs lag am Vormittag in einem schwächeren Marktumfeld mit 3,6 % im Minus bei 20,05 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%