Wachstum prognostiziert
Infineon hält an Umsatzprognosen für 2001 fest

Der Münchener Halbleiterkonzern sieht sich von einer Nachfrageschwäche, wie sie zum Teil von Wettbewerbern erwartet wird, nicht betroffen.

Reuters MÜNCHEN. Der Münchener Halbleiterkonzern Infineon Technologies AG sieht sich von einer Nachfrageschwäche, wie sie zum Teil von Wettbewerbern erwartet wird, nicht betroffen. "Wir halten an unserem Ziel fest, auch 2001 stärker zu wachsen als der Markt", sagte eine Sprecherin von Infineon am Freitag in München der Nachrichtenagentur Reuters. Dabei verwies Infineon auf eine Studie des US-Marktforschungsinstituts Dataquest, das für 2001 mit einem Wachstum des Halbleitermarktes von 27 % rechne. In dieser Woche hatten die US-Konzerne Motorola Intel Umsatzwarnungen ausgegeben.

Die Infineon-Sprecherin verwies auf frühere Äußerungen von Vorstandschef Ulrich Schumacher, wonach der Speicherchip-Markt sich im laufenden Quartal schwächer entwickeln werde als zuletzt. Mitte 2001 rechne Infineon aber mit einer Erholung. Infineon sei von Speicherchips aber weniger abhängig als einige Konkurrenten und wolle sich verstärkt auf den weiter boomenden Kommunikationsbereich konzentrieren. Dabei soll der Umsatzanteil der Speicherchips bei 30 % gehalten werden, während der Umsatz mit Chips für drahtgebundene und mobile Kommunikation sowie mit Chipkarten innerhalb von zwei Jahren auf mehr als 50 von derzeit knapp 40 % des gesamten Volumens wachsen soll.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%