Wachstum vom 56 Prozent - Online-Umsatz soll im laufenden Jahr verdreifacht werden
TV-Shoppingkanal HOT baut seine Marktführung weiter aus

dpa/tel DÜSSELDORF. Der 1995 als erster deutscher TV-Einkaufskanal gestartete Sender HOT hat im abgelaufenen Geschäftsjahr seine Kunden- und Ergebniszahlen sprunghaft steigern können. Der Netto-Umsatz der HOT Home Order Television AG, München, wuchs um 56 % auf 476 Mill. DM. Der Gewinn vor Steuern stieg um 89 % auf 45 Mill. DM. "Mit diesen Ergebnissen haben wir unsere eigenen Erwartungen übertroffen", sagte HOT-Vorstandschef Christian Overlack-Baudis.

Der Münchner Shoppingsender HOT liegt im deutschen Markt vor QVC, Tochter des gleichnamigen US-amerikanischen Shopping-Senders. QVC mit Sitz in Düsseldorf hatte für das vergangene Jahr einen Nettoumsatz von 300 Mill. DM vermeldet - ein Plus von 60 %. Allerdings soll QVC erst in diesem Jahr die Gewinnzone erreichen. Als dritter Anbieter steigt jetzt RTL in den TV-Shopping-Markt ein.

HOT will in diesem Jahr die Marktführung weiter ausbauen und das Produktsortiment auf über 17 000 Artikel ausweiten. HOT will insbesondere die Palette in den Bereichen Kosmetik, Wellness und Multimedia zu erweitern. Insgesamt führen Schmuck und Accessoires das Sortiment anteilsmäßig an.

Zum Jahresende 2000 zählte der Einkaufssender 1,3 Mill. Kunden, 54 % mehr als vor Jahresfrist. Insgesamt habe der Kundenservice im vergangenen Jahr rund sieben Millionen Anrufe beantwortet. "An einem durchschnittlichen Tag rufen heute 20 000 Kunden an", erklärte der Vorstandschef. 4,5 Mill. Pakete seien im vergangenen Jahr an die Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgeliefert worden, 64 % mehr als vor einem Jahr.

Ab März werden die zur Kirch-Gruppe gehörenden Sender Sat 1 und Kabel 1 ein von HOT produziertes Live-Shoppingangebot in ihr Programm aufnehmen. Auch in dem seit April 2000 geführten Internet-Handel hat HOT den Angaben zufolge in den vergangenen Monaten stark zugelegt. Der Nettoumsatz lag im vergangenen Jahr bei 6,5 Mill. DM und soll in diesem Jahr mindestens verdreifacht werden.

"Das deutschsprachige HOT ist unser Flaggschiff für die Expansion der HOT-Gruppe in Europa", sagte Aufsichtsratschef Georg Kofler. Noch im laufenden Jahr sei der Start von HOT-Sendern in Italien und Großbritannien geplant. Kofler und seine Familie halten rund 15 % an dem Shopping-Sender. Die übrigen Anteile gehören dem amerikanischen Home Shopping Network HSN (41,99 %), Thomas Kirch (15 %), und der Quelle AG (10 %). Kofler, Kirch und HSN sind zugleich an der Hot Networks AG beteiligt, ein Schwesterunternehmen des Home-Shoppingsenders HOT. Hot Networks hat kürzlich den TV-Sender tm3 übernommen und plant einen eigenen Reisekanal.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%