Wachstumsraten bis zu 7 Prozent
Wüstenrot & Württembergische auf Expansionskurs

Der Vorsorgekonzern Wüstenrot & Württembergische (W&W), mit Bausparkassen, Versicherungen und Banken am Markt, ist mit deutlichen Zuwächsen ins laufende Jahr gestartet.

ddp/vwd STUTTGART. Im eingelösten Bausparneugeschäft (Wüstenrot Ludwigsburg und Prag, Leonberger) wurde bislang Wachstumsraten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bis zu 7,0 %, in den neuen Bundesländern von 3,7 %, erreicht, wie das Unternehmen am Mittwoch in Stuttgart mitteilte. Bei der Baufinanzierung sind fast 9 % mehr als vergangenes Jahr, in Ostdeutschland sogar 13 % Steigerung zu verzeichnen, was vor dem Hintergrund der Krise im Wohnungsbau bemerkenswert ist.

Das Neugeschäft der Württembergischen Lebensversicherung liegt um mehr als 25 % über dem Ergebnis des Vorjahreszeitraumes. Das Unternehmen knüpfe damit an seinen Wachstumskurs vom vergangenen Geschäftsjahr 2000 an, teilte Vorstandsvorsitzender Gert Haller auf der Bilanzpressekonferenz mit. Dieses sei vor allem geprägt gewesen durch einen zunehmenden wechselseitigen Verkauf der Konzernprodukte - das Cross-Selling - und einen in diesem Umfang nicht erwarteten Aufschwung des neuen Geschäftsfeldes Investmentprodukte (+20 %). Kräftige Zuwächse gab es 2000 auch in der Schaden-Unfallversicherung (+19,3 %) und der Krankenversicherung (Verdreifachung gegenüber 1999 auf 14,4 Mill. Euro).

Rückgang im Neugeschäft

Die inländischen Bausparkassen und Lebensversicherungen hätten nach den Vorzieheffekten im Ausnahmejahr 1999 ihre Vertriebsergebnisse erwartungsgemäß 2000 nicht wiederholen können. Der Rückgang im Neugeschäft betrug 14,8 %, was in etwa dem der gesamten Branche entspricht, sagte Haller. Die Konzernbilanzsumme stieg auf 52,2 Mrd. Euro. Damit gehöre die Gruppe mit 9 543 Mitarbeitern zu den großen Finanzdienstleistern in Deutschland.

Der Konzernjahresüberschuss lag etwas rückläufig bei 87 Mill. Euro, geschuldet der Konsolidierung des Unternehmens nach der Fusion Wüstenrot-Württembergische in den letzten beiden Jahren. Haller zeigte sich aber aus Sicht des diesjährigen Aufwärtstrends zuversichtlich in Hinsicht auf dauerhaftes Wachstum. Die Einführung eines gebührenfreien Girokontos mit Guthabenversinsungen über dem marktüblichen Niveau bei der Wüstenrot Bank zum Jahresanfang 2002 soll der engeren Bindung zu fast sechs Millionen Kunden, darunter besonders zu Jugendlichen, dienen.

Starke Marktstellung soll weiter gefestigt werden

Die traditionellen Geschäftsfelder Bausparen, Baufinanzierung und Schaden-Unfallversicherung werden ihre bereits starke Marktstellung festigen, hieß es weiter. Das Segment Personenversicherungen und Investmentprodukte für die Vermögensbildung und private Alterssicherung solle schnell und deutlich ausgebaut werden.

Die Einbeziehung des Wohneigentums in die eben beschlossene Rentenreform bezeichnete W&W-Chef Haller als "Missgeburt". Es handele sich um ein "Nullum", das niemandem nützt und das keinen Bestand haben könne. Er teilte mit, dass der Konzern sofort reagiert habe und mit einer "riesterfähigen" Rentenversicherung der WürttLeben startet. Im Juli komme ein förderfähiger Banksparplan der Wüstenrot Bank, parallel dazu ein Kompaktprodukt aus Bausparvertrag und Rentenversicherung. Ein Kombinationsprodukt, mit dem nach dem Baukastenprinzip alle Förderungen ausgeschöpft werden könnten, soll im Herbst folgen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%