Archiv
Wachstumswerte legen Verschnaufpause ein

Nach der jüngsten Kursrally hat der Neue Markt am Dienstag nach Händlereinschätzung eine Erholungspause eingelegt und kaum verändert tendiert. "Der Markt legt eine Verschnaufpause ein. Der Trend nach oben ist aber nicht gebrochen", sagte ein Aktienhändler. Der Auswahlindex Nemax 50 hatte in den vergangenen zwei Monaten mehr als 100 Prozent zugelegt.

Reuters FRANKFURT. "Da kam auch schon wieder eine starke Irrationalität in den Markt. Es gab wieder blinde Käufe", sagte ein Börsianer. Das könne besonders bei einigen unsoliden Nebenwerten zu einem "bösen Erwachen" führen.

Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index legte bis zum frühen Nachmittag um 0,28 % auf 1242 Punkte zu. Der Auswahlindex Nemax 50 fiel leicht um 0,06 % auf 1317 Zähler. In den USA deuteten die Futures auf eine schwächere Eröffnung der US-Aktienmärkte am Dienstag hin. Der Terminkontrakt der Technologiebörse Nasdaq verlor 16 Punkte.

Getragen wurde die freundliche Tendenz des Gesamtmarktes der Wachtumswerte unter anderem vom Indexschwergewicht Aixtron , deren Aktien um mehr als drei Prozent auf 27,63 Euro stiegen. Die Aktionäre des Unternehmens können für 2001 nach den Worten von Vorstandschef Kim Schindelhauer erneut mit einer höheren Dividende rechnen. Im Jahr 2000 hatte Aixtron eine Dividende von 0,20 Euro je Aktie ausgeschüttet.

Erneut deutlich fester präsentierten sich auch die Papiere des Technologieunternehmens SCM Microsystems. Händler sagten, die Gewinne stünden weiter im Zusammenhang mit einem Auftrag über die Lieferung eines SCM-Sicherheitssystems an die US-Armee. SCM legte am Dienstag über 20 % auf 15,30 Euro zu. Bereits am Vortag hatte die Aktie wegen des Auftrages mehr als 33 Prozent hinzugewonnen.

Mit größeren institutionellen Käufen begründeten Börsianer den starken Kursanstieg des Software-Herstellers Intershop um fast 13 % auf 2,48 Euro. Am Montag hatte der Intershop-Konkurrent Broadvision zu den größten Kursgewinnern gezählt. Am Dienstag erhöhte sich BroadVision um weitere zwei Prozent auf 4,35 Euro.

Auf der Seite der Kursverlierer standen nach der Vorlage von Quartalszahlen die Titel der Berliner Internet-Agentur Pixelpark , die sich um mehr als zwölf Prozent auf 7,95 Euro verbilligten. Das Unternehmen hat im dritten Quartal 2001 überraschend hohe Verluste eingefahren und rechnet für das Schlussquartal nicht mehr mit dem Erreichen der Gewinnschwelle. Die Analysten von SES Research halten das Papier angesichts der vorgelegten Zahlen und des Ausblicks auf dem derzeitigen Niveau für zu teuer. Das Haus stufte die Aktie auf "Underperformer" von zuvor "Marketperformer" herab.

Nach dem am Dienstag beantragten Insolvenzverfahren büßten die Titel von Biodata weitere sechs Prozent auf 0,63 Euro ein. Zeitweise gab das Papier sogar fast 20 % nach. Biodata ist das erste Unternehmen aus dem Auswahlindex Nemax 50, das einen Insolvenzantrag beantragen muss. Ursachen dafür seien Überschuldung und drohende Zahlungsunfähigkeit. Ein Händler sagte, die Pleite zeige, dass es auch im Nemax 50 keine "heiligen Kühe" mehr gebe. Biodata wird den Nemax 50 nach einer Entscheidung der Deutschen Börse Ende Dezember verlassen müssen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%