Wachstumswerte testeten nur kurz die Gewinnzone
Neuer Markt: Wochenauftakt nicht gelungen

Nach den dramatischen Abschlägen der vergangenen Tage waren Comroad zu Wochenbeginn Tagessieger. Am schwächsten unter den Blue Chips des Wachstumssegments waren Broadvision mit einem Verlust von 16,64 Prozent auf 5,76 Euro.

dpa/afx FRANKFURT. Den Aktien am Frankfurter Neuen Markt ist kein guter Wochenauftakt gelungen. Nach einer negativen Eröffnung testeten die Wachstumswerte am Vormittag kurz die Gewinnzone an, um dann unter dem Einfluss einer schwachen Nasdaq endgültig ins Minus zu drehen. Der Nemax 50 blieb nur knapp über seinem Tagestief von 1 631,99 Zählern. Beim Schlussgong stand der Index bei 1 634,08 Punkten - ein Minus von 3,04 Prozent. Der All Share büßte 2,30 Prozent auf einen Schlussstand von 1 759,51 Punkten ein.

Händler sprachen von einem relativ nachrichtenarmen Tag und einem lustlosen Handel. Besonders Technologiewerte würden zu Wochenbeginn gebeutelt, weil in den USA negative Analystenstimmen - zum Beispiel zu Oracle und Intel - die Tech-Titel belasten würden.

Auch die Nachrichten von der Konjunkturfront trieben den Börsianern die Sorgenfalten auf die Stirn: Der ifo-Geschäftsklimaindex für Westdeutschland hat im März gegenüber dem Vormonat von 94,9 auf 93,9 Punkte nachgelassen - ein neues Jahrestief. Für die neuen Bundesländer ergebe sich im Monatsvergleich ein Rückgang von 106,5 auf 104,6 Punkte.

Nach den dramatischen Abschlägen der vergangenen Tage waren Comroad zu Wochenbeginn Tagessieger. Die Anteilsscheine des Herstellers von Telematik-Systemen legten um 12,13 Prozent auf 12,11 Euro zu. Das Unternehmen hatte am Morgen bekannt gegeben, dass es seine Beteiligung an der US-amerikanischen InfoMove von 12 Prozent auf mehr als 25 Prozent aufgestockt hat.

Am schwächsten unter den Blue Chips des Wachstumssegments waren Broadvision mit einem Verlust von 16,64 Prozent auf 5,76 Euro. Heyde standen dem wenig nach: Die Aktien des Software-Unternehmens gaben 15,07 Prozent auf 2,93 Euro ab.

TelDaFax brachen um 20,24 Prozent auf 0,67 Euro ein, weil die Mehrheitsübernahme des US-amerikanischen Anteilseigners World Access an dem Marburger Call-by-Call-Anbieter geplatzt ist. Derzeit habe TelDaFax kaum Chancen zu überleben, urteilte eine Händlerin. Da müsste schon ein neuer Investor her. Die Frage sei aber, was an dem Call-by-Call-Anbieter noch attraktiv sei.

Einige der so genannten "Pennystocks" erwischten jedoch einen guten Tag: Die NSE Software AG hat mit Robert Trögele einen neuen Vorstandsvorsitzenden gefunden. Das brachte wieder Phantasie in den Titel des Münchener Finanzdienstleisters, der um 29,70 Prozent auf 1,31 Euro stieg.

WWL Internet legten um 50,77 Prozent auf 2,94 Euro zu. Am Markt werde auf eine Übernahme des Internet-Service-Anbieters spekuliert.

Die Papiere von Micrologica verteuerten sich um 7,35 Prozent auf 0,73 Euro. Anfang Mai soll das rentable Kerngeschäft an Tenovis verkauft werden. Nach Ansicht eines Händlers seien nun "Zocker" auf den Titel aufmerksam geworden.

Tiptel gewannen nach Vorlage der Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 25,75 Prozent und kosteten 3,37 Euro. Der Ratinger Telefonanlagenhersteller habe seinen Umsatz auf 85,6 Mio. DM gesteigert und einen Jahresüberschuss von 3,2 Mio. DM erzielt. Wesentlicher Grund für die schwarzen Zahlen war der Verkauf des Firmengeländes, welches einen außerordentlichen Ertrag von 12,3 Mio. DM erbrachte.

Commerzbank Securities hat die Aktien des Komplettanbieters von IT-Dienstleistungen, m+s Elektronik , von "accumulate" auf "buy" hochgestuft. Die Börse honorierte die Nachricht mit einem Kursaufschlag von 4,95 Prozent auf 5,09 Euro.

Die Aktie der Refugium Holding AG rutschte um 9,71 Prozent ab und kostete nur noch 1,58 Euro. Der Seniorenheimbetreiber steht nach Ansicht seines Vorstandschefs Klaus Küthe innerhalb von zwei Monaten vor dem Aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%