Währung nach der Kursfreigabe deutlich abgewertet: Argentinien stemmt sich gegen Peso-Abwertung

Währung nach der Kursfreigabe deutlich abgewertet
Argentinien stemmt sich gegen Peso-Abwertung

Der Handel mit dem Peso entwickelte sich nach der Kursfreigabe wie erwartet: Die Währung verlor deutlich an Wert, fiel aber nicht ins Bodenlose. Die Regierung glaubt nun, genügend Devisen zu haben, um die Lage im Griff zu behalten. Dennoch wird Buenos Aires erneut beim IWF vorstellig, um neue Hilfen zu erbitten.

ang BUENOS AIRES. Lange Menschenschlangen vor den Wechselstuben bestimmten am Montag schon seit den frühen Morgenstunden das Stadtbild von Buenos Aires. Der argentinische Peso debütierte erstmals mit einem frei floatenden Wechselkurs zum Dollar, nachdem der Devisenhandel eine ganze Woche ausgesetzt worden war.

Am Morgen hielt sich der Peso noch bei 2,10 pro Dollar, fiel zweitweise aber bis auf 2,50. Analysten erwarten vorübergehend einen starken Verlust des Pesos, der in den ersten Wochen nach Aufgabe der 1:1 Dollarbindung durch einen offiziell festgelegten Parallelkurs von 1,40 Pesos zur US-Währung gestützt wurde. Gleichzeitig konnten die Argentinien Montag ihr Januar-Gehalt in voller Höhe von der Bank abheben, nachdem das Verfassungsgericht die seit Dezember bestehenden Begrenzung für Barabhebungen für verfassungswidrig erklärt hatte. Die Freigabe der Gehaltskonten bringt pro Monat zusätzlich etwa 3 Mrd. . Peso in Umlauf. Die Regierung fürchtet, dass die Leute damit Dollar kaufen und damit die Abwertung des Peso und die Inflation beschleunigen.

Die Wirtschaftsführung wappnete sich gegen den Ansturm auf den Dollar diese Woche mit einer Reihe von Vorsichtsmaßnahmen. Nur gegen Vorlage eines Ausweises und der Steuernummer dürfen Argentinier an den Wechselstuben Bares gegen Devisen tauschen. Die Banken werden zumindest in den ersten Tagen keine Dollar verkaufen. Die Zentralbank wird wie schon in den vergangenen Wochen zu Gunsten der lokalen Währung intervenieren. Doch "ob der Wechselkurs mittelfristig stabil bleibt, dass wird von der Haushaltspolitik und internationaler Hilfe abhängen", kommentiert Michael Gavin von UBS-Warburg.

Die Regierung verfügt nach Angaben des Präsidialamts über genügend Reserven für die Stabilisierung des Peso-Wechselkurses. Präsidentensprecher Eduardo Amadeo sagte am Sonntag im Rundfunk, der endgültigen Abkoppelung des Peso vom US-Dollar stehe nichts mehr im Wege. "Mit dem Drittel unserer Fonds können wir alle auf dem Markt befindlichen Pesos kaufen, so dass die Zentralbank den Preis festlegen kann.

Die Regierung legte vergangene Woche den Haushalt 2002 dem Kongress vor, wo er jetzt auf seine Verabschiedung wartet. Doch die zu Grunde liegenden makroökonomischen Werte sind nach Meinung von Analysten und des Internationale Währungsfonds (IWF) zu optimistisch. So wurde das Zahlenwerk noch auf Basis des dualen Wechselkurssystems ausgearbeitet, das jetzt nicht mehr besteht. Steigt der Peso stärker an als erwartet, verteuern sich die Zinskosten. Auch der Rückgang des Bruttosozialproduktes um 4,9 % als Basis für die Steuereinnahmen erscheint angesichts der wirtschaftlichen Lähmung in dem seit vier Jahren in der Rezession steckenden Land unrealistisch.

Der IWF kritisiert, dass die Kosten der ungleichen Umwandlung der Dollar-Kredite (zum Kurs 1:1) und der Bankeinlagen (zum Kurs 1:1,40) in Peso, die der Staat in Form einer Anleihe über etwa 14 Mrd. Peso übernehmen will, nicht im Budget vorkommen. Die Regierung hofft, diesen Posten mit Hilfe internationaler Kredite finanzieren zu können.

Wirtschaftsminister Jorge Remes Lenicov reiste Montag Abend nach Washington, um Vertretern des IWF und der US-Regierung die Details des Wirtschaftsplans zu präsentieren. Der Minister wird unter anderem mit IWF-Vizegeneraldirektorin Anne Krüger zusammentreffen. Aus laufenden Kreditabkommen stehen Argentinien noch 9 Mrd. $ von den internationalen Finanzinstitutionen zu. Die Verhandlungen über eine mögliche Auszahlung dieser und zusätzlicher Gelder werde sich mindestens einen Monat hinziehen, erklärte Vizewirtschaftsminister Jorge Todesca.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%