Archiv
Wahlentscheidung greifbar nah

Heute dürfte der bisher wichtigste Tag des US-Präsidentschaftswahlkampfs sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass George W. Bush in Kürze zum neuen Präsidenten der Vereinigten Staaten ernannt wird, wächst beständig. Werte, die von einem Wahlsieg der Republikaner profitieren könnten, legen vorbörslich an Wert zu.

Der Oberste Gerichtshof der USA entschied am Samstag, dass die Handauszählung der Stimmzettel in Florida zunächst gestoppt werden soll. Mit einem Verhältnis von fünf zu vier Stimmen fiel das Ergebnis der Abstimmung knapp zu Gunsten der Republikaner aus. Die nun zeitweilig ausgesetzte Handauszählung war am Freitag vom Obersten Gerichtshof in Florida angeordnet worden. Heute wird der Oberste US-Gerichtshof in Washington darüber entscheiden, ob die Nachzählung der Stimmzettel im Bundesstaat Florida rechtsgültig ist. George W. Bush ist damit dem Sieg der Präsidentschaft wieder ein Stück näher. Fällt der Oberste US-Gerichtshof heute sein endgültiges Urteil, ist die Wahl des 43.Präsidenten der USA so gut wie entschieden.



Die Entwicklung im US-Präsidentschaftswahlkampf beflügelt die Werte, die von einem Sieg der Republikaner profitieren könnten. Microsoft und die Tabakaktien legen vorbörslich an Wert zu. Pharmawerte wie Pfizer, Merck und Eli Lilly sollten zum Wochenauftakt ebenfalls beliebt sein.



Zuversichtliche Prognosen von Morgen Stanley und UBS Warburg sorgen am Markt zusätzlich für gute Stimmung. Morgan Stanley sieht für das kommende Jahr eine 25 prozentige Steigerungschance für den Nasdaq. Die Experten von UBS Warburg sagen dem S&P 500 Index auf zwölf Monatssicht einen Anstieg auf 1715 Punkte voraus. Die Analysten begründen ihre Zuversicht mit der Hoffnung auf fallenden Zinsen. Unternehmenserträge sollen in den kommenden zwölf Monaten um sieben bis acht Prozent steigen.



Intel

setzt vorbörslich seinen Höhenflug vom Freitag fort. Anleger warten gespannt auf eine Ankündigung über neue Transistoren, mit denen der Chiphersteller seine Chiptechnologie weiter antreiben will. Diese Transistoren, die gegenüber 0,13 Mikronen nur noch 0,03 Mikronen breit sind, könnten in den nächsten fünf Jahren die Chipgeschwindigkeit versechsfachen. IBM wird seine Halbleitertechnologie mit neuen Fertigungsmethoden verbessern. Auch der größte Computerhersteller der Welt will in Zukunft einen wesentlich schnelleren Chip herausbringen. IBM notiert vorbörslich stärker.



Das Weihnachtsgeschäft verläuft nach einem guten Start für die Internetkaufhäuser nicht mehrzufriedenstellend. In der Woche bis zum 3. Dezember sind die Bestellungen im Internet nur um 50 Prozent angestiegen. Die meisten Analysten hatten mit einem Anstieg von über 60 Prozent gerechnet. Da die Gewinnmargen bei Internetkaufhäuser wesentlich niedriger liegen als bei traditionellen Geschäften, ist ein kräftiges Umsatzwachstum essentiell. Auch der Internetwert Yahoo! verliert vorbörslich. Das Analystenhaus Robertson Stephens stuft die meistbenutzte Internetsuchmaschine von "kaufen auf "attraktiv" ab. Yahoo! hat seit genau einem Jahr 84 Prozent an Börsenwert verloren.



Zum Wochenauftakt schwächer dürfte sich Lowe präsentieren. Die zweitgrößte US- Möbelhauskette senkt die Erwartungen für das vierte Quartal auf 40 bis 42 Cents pro Aktie. Damit verfehlt der Gewinn die Prognosen der Analysten um vier bis sechs Cents. Schuld an dem enttäuschenden Ergebnis soll die abkühlende US-Konjunktur und die damit auf diesem Sektor rückläufige Umsatzentwicklung sein. Im Vergleich zum Vorjahresquartal gingen die Einnahmen in den vergangenen drei Monaten um 19 Prozent auf 4,5 Milliarden Dollar zurück. Die Aktie notiert vorbörslich schwächer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%