Wahlkampf in USA
Ex-Verteidigungsminister "Dick" Cheney soll US-Vizepräsident werden

Reuters AUSTIN. Der republikanische Präsidenten-Bewerber George W. Bush wird Kreisen seiner Partei zufolge Richard "Dick" Cheney die Kandidatur als Vize-Präsident anbieten. Aus den Kreisen verlautete am Montag in Austin im US-Bundesstaat Texas, Bush werde den ehemaligen Verteidigungsminister bald informieren und am Dienstag mit ihm in der Öffentlichkeit auftreten. Dem Fernsehsender CBS hatte Bush am Montag zuvor gesagt, er habe sich entschieden. Einen Namen nannte der Gouverneur von Texas jedoch nicht. Sein Wahlkampfteam lehnte es ab, Cheney als Kandidaten zu bestätigen. Die Sprecherin des Wahlkampfteams sagte, Bush werde die Person, für die er sich entschieden habe, nicht vor Dienstag anrufen.

Der 59-jährige Cheney war Verteidigungsminister in der Regierung des ehemaligen US-Präsidenten George Bush, dem Vater des republikanischen Kandidaten für die Wahl am 7. November. Als Chef des Pentagons war Cheney an der Ausarbeitung der Operation "Wüstensturm" beteiligt, dem Angriff auf Irak während des Golfkrieges 1991. Derzeit ist Cheney Chef der Ölfirma Halliburton und verdiente vergangenes Jahr in dieser Funktion fast zwei Mill. $ (knapp 4,2 Mill. DM). Hinzukommen werden Aktienoptionen im Wert zwischen 7,4 und 18,8 Mill. $, je nach dem künftigen Aktienkurs des Unternehmens. Bis zum Alter von 48 hatte Cheney drei Herzinfarkte und unterzog sich 1988 einer vierfachen Bypass-Operation.

Über das Wochenende hatte sich Cheney als Favorit für die Kandidatur als Vize-Präsident herauskristallisiert. Am Montag kamen jedoch Gerüchte auf, der ehemalige General Colin Powell könne als Vizepräsident an der Seite von Bush antreten. Powell teilte aber mit, an den Berichten sei nichts dran. Zuletzt hatte auch der ehemalige Senator von Missouri, John Danforth, als aussichtsreicher Kandidat gegolten. Die Republikaner wählen den Kandidaten für die Nachfolge des demokratischen US-Präsidenten Bill Clinton in der kommenden Woche bei ihrem Parteikongress in Philadelphia.

Der designierte Kandidat der Demokraten, Vize-Präsident Al Gore, sagte am Montag, er werde am Dienstag den ehemaligen Außenminister Warren Christopher treffen, um mit ihm über die Auswahl seines Vizepräsidentschaftsbewerbers zu beraten. Der Parteikonvent der Demokraten findet Mitte August in Los Angeles statt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%