Wahlprogramm mit "Regierungsprogramm" gleichgesetzt
CDU setzt Frankfurter Parteitag fort

Die Rede von Unions-Kanzlerkandidat Edmund Stoiber (CSU) und die Verabschiedung des Wahlprogramms der Union stehen im Mittelpunkt des Abschlusstages des Treffens.

Reuters FRANKFURT/MAIN. Stoiber will mit seiner Rede vor den rund 1 000 Delegierten die Union auf den Bundestagswahlkampf einstimmen. Debatten über das 74-seitige Wahlprogramm werden nicht erwartet. Der CDU-Führung liegen keine Änderungsanträge der Basis vor. In dem als "Regierungsprogramm" bezeichneten Papier kündigt die Union Steuersenkungen und Flexibilisierungen auf dem Arbeitsmarkt für den Fall eines Wahlsieges der Union am 22. September an. Ende Juni muss noch ein CSU-Parteitag das Wahlprogramm verabschieden.

Neben Stoiber soll in Frankfurt auch der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, Michael Rogowski, sprechen. Auf der Rednerliste steht zudem Stoibers Wirtschaftsexperte im Kompetenzteam, der frühere baden-württembergische Ministerpräsident Lothar Späth (CDU).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%