Wal-Mart und Applied Materials im Fokus
US-Börsen nehmen Verschnaufpause

Die Selbstmordanschläge in Saudi-Arabien und ein negativer Analystenkommentar zu den Aktien von Halbleiterherstellern haben am Dienstag nach zweimonatigem Aufschwung die Kurse an den US-Börsen zurückfallen lassen. Die Stärke einzelner Technologiewerte wie Amazon.com bremste jedoch die Talfahrt.

Reuters NEW YORK. Der Standardwerte-Index Dow-Jones verlor 0,54 % auf rund 8679 Punkte. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gab 0,11 % auf 1539 Zähler nach und der breiter gefasste S&P-500-Index 0,3 % auf 942 Punkte.

"Wir haben eine bedeutende Aufwärtsbewegung erlebt und das lässt etwas Sorge über die Bewertung aufkommen," sagte Hugh Johnson von der First Albany Corp. Die Anschläge in Saudi-Arabien erinnerten zudem daran, dass dieses Thema noch nicht ausgestanden sei, fügte er hinzu.

Mit drei Selbstmordanschlägen im saudiarabischen Riad haben vermutlich El-Kaida-Extremisten zahlreiche Ausländer getötet und verletzt, darunter viele US-Bürger. Wenige Stunden vor einem Besuch von US-Außenminister Colin Powell in Riad hatten sich die Attentäter in der Nacht zum Dienstag den Weg in überwiegend von Ausländern bewohnte Viertel freigeschossen. Danach zündeten sie die Autobomben. Die Anschläge trieben die Ölpreise in die Höhe und nährten an den Finanzmärkten Befürchtungen, dass es zu weiteren Attentaten kommen könnte.

Händlern zufolge rechnen die Investoren mittlerweile mit einem aufgehellten Bild der US-Wirtschaft im späteren Jahresverlauf 2003. Diese Einschätzung habe dem S&P-Index seit Mitte März zu einem Gewinn von 17 % verholfen. Einige Marktteilnehmer warnten indessen, der Aufschwung könnte schon bald auslaufen. Der Markt habe seinen Schwung verloren, sagte zum Beispiel Dan McMahon von CIBC "Es war eine starke Rally und eine breit angelegte Rally. Die Technologiewerte sehen besser aus, aber manchmal braucht es einfach eine Verschnaufpause."

Zu den Verlierern gehörten vor allem Titel von Chip-Herstellern, nachdem die Investmentbank Merrill Lynch ihre Bewertung von Aktien mehrerer Unternehmen der Branche herabgestuft hatte. Intersil Corp etwa gaben um drei Prozent auf 20,39 Dollar nach, Nvidia um 1,88 % auf 20,38 Dollar.

Dagegen standen Internetwerte wie Amazon.com in der Gunst der Anleger. Die Titel des Unternehmens verbesserten sich um fast vier Prozent auf 32,95 Dollar. Die Aktien von Yahoo gewannen gut vier Prozent auf 27,22 Dollar.

Im Blickpunkt der Anleger standen ferner die Aktien von Wal-Mart und Applied Materials. Die Wal-Mart-Papiere verloren mehr als zwei Prozent auf 55,49 Dollar. Der weltgrößte Einzelhandelskonzern hatte vor Börsenbeginn zwar Zuwächse bei Gewinn und Umsatz im abgelaufenen Geschäftsquartal mitgeteilt. Zugleich hatte das Unternehmen aber vorausgesagt, dass der Gewinn im laufenden Quartal am unteren Ende der Analysten-Prognosen liegen werde. Applied-Materials-Titel gaben mehr als ein Prozent auf 15,56 Dollar nach. Der Chipausrüster teilte unmittelbar nach Börsenschluss mit, Aufwendungen für Umstrukturierung und Entlassungen hätten im zweiten Geschäftsquartal bei leicht verringerten Umsätzen zu einem Verlust nach einem Gewinn im Vorjahr geführt.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,4 Mrd. Aktien den Besitzer. 1614 Werte legten zu, 1646 gaben nach und 188 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,82 Mrd. Aktien 1634 im Plus, 1499 im Minus und 23 unverändert. An den US-Kreditmärkten lagen die zehnjährigen Staatsanleihen mit 100-3/32 Punkten um 6/32 höher. Sie rentierten mit 3,613 %. Die 30-jährigen Bonds stiegen um 17/32 auf 111-25/32 Zähler. Ihre Rendite fiel auf 4,617 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%