Archiv
Wall Street beendet Handel mit Gewinnen

Der Dow Jones wurde nach Händlerangaben unter anderem durch Titel wie Johnson&Johnson ins Plus gehoben, die 1,89 Prozent fester bei 53,49 Dollar notierten und General Motors, die ein Plus von 4,35 Prozent auf 65,47 Dollar verzeichneten.

Reuters NEW YORK. Die New Yorker Aktienmärkte haben am Mittwoch mit leichten Gewinnen geschlossen. Zu Beginn der Sitzung waren noch insbesondere die Technologiewerte wegen den jüngsten Gewinnwarnungen unter anderem des Software-Herstellers Comverse Technology unter Druck geraten. Anleger hätten jedoch nach billigen Titeln Ausschau gehalten, hieß es am Markt. Die Umsatz- und Gewinnwarnung des Computerkonzerns Compaq sei zudem nicht von allen Marktteilnehmern negativ bewertet worden. "Es könnte Erwartungen gegeben haben, dass die Nachrichten von Compaq noch schlechter hätten ausfallen können", sagte Bill Meehan, Chefmarktanalyst bei Cantor Fitzgerald & Co.

Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte notierte bei Handelsschluss 0,64 Prozent fester auf 10.241,09 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index beendete die Sitzung mit einem leichten Minus von 0,11 Prozent bei 1180,18 Punkten. Der technologielastige Nasdaq Composite Index schloss 0,47 Prozent höher bei 1972,04 Zählern. Der weltweit zweitgrößte Computerhersteller Compaq hatte am Dienstag nach US-Börsenschluss seinen Umsatz- und Gewinnausblick für das zweite Quartal gesenkt und dafür vor allem die sich verschlechternde Marktsituation in Europa verantwortlich gemacht. Die Titel stiegen dennoch um 5,01 Prozent auf 14,45 Dollar. Verschiedene Analysten hätten die geplanten, weiteren Stellenkürzungen positiv bewertet, da sie ein Versuch des Unternehmens seien, die Kosten zu senken, sagten Händler.

Comverse verloren 33,5 Prozent

Der Hersteller von Telekommunikationssoftware Comverse hatte mitgeteilt, die Gewinne im weiteren Jahresverlauf dürften bis zu einem Drittel niedriger als von Analysten erwartet ausfallen. Die Aktien des Unternehmens verloren daraufhin deutlich um 33,50 Prozent auf 25,95 Dollar. "Comverse hat gesagt, sie würden das Quartal und das Jahr verfehlen. Das wird die Investoren belasten", sagte Meehan zu den kräftigen Kursverlusten des Unternehmens. Die Titel des Softwareherstellers Openwave fielen um 16,16 Prozent auf 20,24 Dollar.

Der Dow Jones wurde nach Händlerangaben unter anderem durch Titel wie Johnson&Johnson ins Plus gehoben, die 1,89 Prozent fester bei 53,49 Dollar notierten und General Motors, die ein Plus von 4,35 Prozent auf 65,47 Dollar verzeichneten. Bankenwerte seien indes auf Grund von Sorgen über die Finanzlage in Argentinien und Lateinamerika belastet worden, hieß es. Citigroup notierten 3,09 Prozent schwächer bei 47,60 Dollar.

Weitere Gewinnwarnung von Emerson Electric

Die Titel brachen 13,81 Prozent auf 52,93 Dollar ein, nachdem das Unternehmen mitgeteilt hatte, im laufenden Jahr sei ein Rückgang des Gewinns je Aktie im mittleren einstelligen Bereich zu erwarten.

Deutliche Kurseinbußen musste auch der Fotokonzern Polaroid hinnehmen, nachdem am Markt Befürchtungen aufkamen, das Unternehmen stehe kurz vor dem Konkurs. Polaroid teilte später mit, es hätten positive Gespräche des Sofortbildkamera-Herstellers mit Banken über eine Verlängerung der Kreditrückzahlungsfristen stattgefunden. Zu den Konkursspekulationen wollte das Unternehmen unterdessen keine Stellungnahme abgeben. Der Kurs des Polaroid-Papiers fiel um 31,11 Prozent auf 1,86 Dollar.

Zu den Gewinnern gehörte die Pepsi Bottling Group mit einem Kursplus von 3,57 Prozent auf 43,53 Dollar, nachdem der größte Pepsi-Abfüller positive Geschäftszahlen für sein zweites Quartal mitgeteilt hatte.

Bei Umsätzen von rund 1,37 Milliarden Aktien schlossen an der Wall Street 1344 Titel fester, 1746 schwächer und 186 unverändert. An der Nasdaq wurden rund 1,74 Milliarden Titel gehandelt. Dabei standen 1551 Kursgewinnern 2173 Verlierer gegenüber und 356 Titel schlossen unverändert. Am US-Rentenmarkt notierten die richtungweisenden 30-jährigen Bond zuletzt um rund 10/32 leichter und brachten eine Rendite von 5,69 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%