Archiv
Wall Street: Blue Chips im Minus

Auf und Ab im Wechsel: Während die Standardwerte in den vergangenen Tage zulegten und die Technologiewerte schwächelten, ist es heute wieder umgekehrt.

REUTERS New York: Die New Yorker Aktienbörse hat am Donnerstag uneinheitlich geschlossen. Während sich die Kurse der Technologiewerte nach den Verlusten der vergangenen zwei Tage deutlich erholten, rutschten die Standardwerte ins Minus. Bei den Technologiewerten würden die Anleger wieder vermehrt in die Schwergewichte der Branche investieren, sagten Händler. Die Standardwerte seien dagegen durch die hohen Erdölpreise und wegen der Sorgen über den starken Dollar, welcher die Gewinne von international tätigen US-Firmen schmälern könnte, belastet worden.

Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte beendete den Handel 50,77 Punkte oder 0,45 Prozent im Minus auf 11.259,87 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte dagegen 0,68 Prozent auf 1502,42 Punkte zu. Der technologielastige Nasdaq Composite Index schloss 85,01 Punkte oder 2,12 Prozent höher auf 4098,35 Zählern, und machte damit einen Teil seines 130-Punkte-Verlustes vom Vortag wieder wett.

Zu den Tagesverlierern gehörte der Chemiekonzern DuPont, welcher 11,04 Prozent auf 41-13/16 Dollar einbüßte. Das Unternehmen hatte mitgeteilt, der Konzerngewinn für das laufende Jahr werde aufgrund der Euroschwäche und gestiegenen Rohstoffpreisen geringer als von Analysten erwartet ausfallen. Ein weiterer Tagesverlierer bei den Standardwerten war der Aluminiumkonzern Alcoa mit einem Kursabschlag von 2,78 Prozent auf 32-1/4 Dollar. Gewinne bei den Computergiganten IBMund Hewlett Packard vermochten den Dow Jones jedoch vor einem weiteren Abrutschen zu bewahren, sagten Händler. IBM verbesserten sich um 1,47 Prozent und Hewlett Packard rückten um 2,22 Prozent vor. Intel rückten 2,64 Prozent auf 67-7/16 Dollar vor. Wall Street Analysten stützen die optimistischen Wachstumsprognosen des Chipherstellers, nachdem zuvor ein Investmenthaus einen Wachstumsrückgang in der Chipbranche prognostiziert hatte.

Wenig Auswirkungen hatten nach Angaben von Marktteilnehmern die jüngsten US-Konjunkturdaten. Die am Donnerstag ausgewiesen Arbeitsmarktzahlen hätten weitestgehend innerhalb der Erwartungen der Volkswirte gelegen, hieß es. Am Mittwoch hatte der Präsident der Notenbank von New York, William McDonough, gesagt, das US-Wachstum werde sich voraussichtlich auf etwa vier Prozent verlangsamen, damit aber weiterhin robust sein. Bei Umsätzen von rund 978 Millionen Aktien schlossen an der New York Stock Exchange 1529 Titel höher, 1270 niedriger und 544 unverändert. Am US-Rentenmarkt notierten die richtungsweisenden 30-jährigen Bonds zuletzt um rund 5/32 tiefer und brachten eine Rendite von 5,716 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%