Archiv
Wall Street: Dow-Jones im Minus, Nasdaq im Plus

In New York hat die Aktienbörse am Dienstag bei leichtem Nasdaq-Plus uneinheitlich geschlossen.

Reuters New York.Die Standardwerte gaben Händlern zufolge nach, als neue Wirtschaftsdaten bekannt wurden, die trotz der zahlreichen Zinserhöhungen im Jahresverlauf auf eine weiterhin solide Wirtschaftslage hingedeutet hätten.

Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte büßte zum Schluss 37,74 Punkte oder 0,34 Prozent auf 11.215,10 Zähler ein, und der breiter gefasste S&P-Index verlor 0,28 Prozent auf 1509,90 Zähler. Der technologielastige Nasdaq-Index stieg dagegen 0,29 Prozent auf 4082,43 Zähler. Nach den jüngsten Zahlen des Wirtschaftsministeriums erreichten die Verkäufe neuer Eigenheime in den USA im Juli den höchsten Stand seit sieben Jahren. Die Märkte seien nun nicht mehr so zuversichtlich, dass die US-Notenbank Fed ihre aggressive Zinspolitik nach sechs Zinserhöhungen seit Juni vergangenen Jahres einstellen werde, sagten Händler.

Ein Marktstratege äusserte die Vermutung, die starken Wirtschaftszahlen dienten auch als Anlass für Gewinnmitnahmen, nachdem sich die Märkte in den letzten fünf bis sechs Wochen in sehr guter Verfassung gezeigt hatten. Am Montag hatten der Dow-Jones- und der Nasdaq-Index im Zuge von Spekulationen um ein mögliches Ende der Zinserhöhungs-Serie auf dem höchsten Stand seit Frühjahr geschlossen.

Finanzwerte erholten sich nach Übernahmegerüchten

Kursschwächen bei Finanztiteln, Aktien pharmazeutischer Unternehmen und Schwergewichten aus dem Transportsektor belasteten laut Marktteilnehmern den Dow-Jones-Index. Die Finanztitel American Express verloren 5/8 auf 59-1/4 Dollar. Einige Finanzwerte erholten sich jedoch im späteren Verlauf, als die Aktien des Brokerhauses Donaldson Lufkin & Jenrette in Reaktion auf Marktgerüchte emporschossen, wonach das Unternehmen durch einen Rivalen übernommen werden könnte. Die Titel schlossen 16-1/16 Dollar fester auf 81-7/8 Dollar. Aktien von Technologie-Schwergewichten begrenzten Händlern zufolge die Dow-Verluste und beflügelten den Nasdaq-Index zu leichten Gewinnen.

IBM etwa kletterten 2-5/16 auf 132-7/8 Dollar, und Dell Computer gewannen als Nasdaq-Umsatzspitzenreiter 1-1/16 auf 40-9/16 Dollar. Die Umsätze beliefen sich auf rund 788 Millionen Aktien am New Yorker Markt. 1325 Titel schlossen fester, 1470 schwächer und 553 unverändert.

Am US-Rentenmarkt notierten die richtungsweisenden 30-jährigen Bonds bei Börsenschluss 12/32 leichter bei einer Rendite von 5,751 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%