Archiv
Wall Street: Futures stehen unter Druck

Zur Wochenmitte notieren die Futures auf die großen US-Indizes im Minus. Damit reagiert der Markt auf die optimistischere Fed-Einschätzung zur konjunkturellen Lage, die auf Zinsanhebungen ab Sommer hinauslaufen könnte. Den Handel am Mittwoch dürften kurzfristig jedoch andere Faktoren dominieren.

Zu den meist gehandelten Aktien gehört am frühen Morgen das Papier von Tyco . Gerüchte, nach denen General Electric ein 7 Milliarden Dollar-Angebot für die Übernahme der Finanzgruppe CIT eingereicht hätte, wurden bereits von beiden Seiten dementiert. Erst am Vorabend hieß es bei Tyco, man liege genau im Zeitplan, was eine Ausgliederung von CIT angehe und halte auch weiterhin an den Plänen fest, CIT selbständig zu machen. Anleger hätten einen Verkauf an GE wohl gerne gesehen, Papiere von Tyco geben frühe Gewinne nach dem Dementi jedenfalls umgehend ab. Die Aktie verliert 2 %, GE notiert vorbörslich gut behauptet.

Sowohl den Dow Jones als auch die Tech-Aktien belastet das Papier von Intel . Die Analysten von Salomon Smith Barney haben ihre Gewinnerwartungen an den Chip-Riesen gesenkt. Einen für das laufende Quartal prognostizierten Gewinnrückgang hält man indes für saisonal bedingt. Die Experten halten daher an ihrer Empfehlung auf "kaufen" fest und belassen ihr Kursziel bei 45 Dollar. Am Morgen verliert Intel 3,5 % auf 30 Dollar.

Andere Chip-Hersteller und die Unternehmen der Chip-Zulieferbranche haben zur Wochenmitte die "book-to-bill-ratio" im Blick, die Auskunft gibt über das Verhältnis von Neu-Bestellungen zum aktuellen Umsatz. Obwohl die Rate von 0,81 auf 0,87 deutlich gestiegen ist, liegt sie noch deutlich unter den Idealwerten.

Auf der Gewinnerseite notiert am frühen Morgen erneut einer der Konsum-Riesen. General Mills , Amerikas Frühstücks-Produzent Nummer Eins, aus dessen Hause neben Cornflakes und Haferflocken auch die Aufbackbrötchen der Marke Pillsbury kommen, hat am Morgen Quartalsergebnisse in Höhe der Analystenerwartungen vorgelegt. Im abgelaufenen Quartal konnte General Mills den Umsatz um 82 % steigern, was dem Zukauf von Pillsbury zuzuschreiben ist. Die Aktie steht mit 3 % im Plus.

Bereits am Dienstag hatten Konsumgüter-Hersteller zu den stärksten Aktien gehört, nachdem Colgate-Palmolive, Clorox und Dial ihre Prognosen für Quartal und Fiskaljahr bestätigt und Branchenriese Procter & Gamble angekündigt hatte, seinerseits die Erwartungen zu schlagen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%