Archiv
Wall Street geht mit Minus aus dem Handel

Nasdaq und Dow Jones verbuchen Verluste. Gewinnwarnungen haben den Markt verunsichert.

Reuters NEW YORK. Die New Yorker Aktienbörse hat am Freitag bei ausgeprägtem Nasdaq-Verlust schwächer geschlossen. Neue Gewinnwarnungen verschiedener Unternehmen hatten die Nervosität um die Gewinnaussichten amerikanischer Unternehmen wieder entfacht, erklärten Händler. Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte ging 38,11 Punkte oder 0,34 Prozent tiefer auf 11.221,76 Zählern aus dem Handel, und der breiter gefasste S&P-Index fiel 0,52 Prozent auf 1494,64 Zähler. Der technologielastige Nasdaq-Index schloss mit 2,91 Prozent Verlust auf 3979,25 Zählern beim Tagestief.

"Es herrscht große Ungewissheit bezüglich der Unternehmenszahlen", sagte Pierre Ellis von Primark Decision Economics im Gefolge weiterer Analystenaussagen, wonach die abgebremste US-Wirtschaft die Gewinnzahlen amerikanischer Unternehmen beeinträchtige. Auch der starke Dollarkurs gegenüber dem Euro und die hohen Ölpreise wurden als mögliche Ursachen für das schwache Gewinnwachstum vieler Unternehmen aufgeführt.

Titel aus dem Computerbereich führten laut Händlern die starken Nasdaq-Abschläge an. Die Titel des Ausrüstungsherstellers Juniper Networks brachen nach einem negativen Medienbericht 17-1/4 Dollar auf 197-5/8 Dollar ein. Händler verwiesen darauf, dass die Schwierigkeiten im High-Tech-Sektor bereits früher in der Woche begannen, als ein Brokerhaus der Wall Street Intel zurückgestuft hatte.

Neben einigen großen Technologienamen belasteten insbesondere die Titel der Industriekonglomerate Honeywell International und Minnesota Mining and Manufacturing den Dow-Jones-Index. Honeywell gingen 2-5/16 tiefer auf 36-5/16 Dollar und MMM 1-11/16 Dollar tiefer auf 89-15/16 Dollar aus dem Handel. Gewinne bei einzelnen Finanz- und Einzelhandels-Titeln begrenzten Händlern zufolge jedoch die Dow-Verluste. Home Depot zum Beispiel kletterte 2-6/16 auf 52-15/16 Dollar.

Der Nasdaq-Index brach am Freitag erstmals seit Mitte August unterhalb die Schwelle von 4000 Zählern ein. Im Wochenverlauf hatten der Dow-Jones-Index rund 0,2 Prozent und der Nasdaq-Index rund sechs Prozent eingebüßt.

Die Umsätze beliefen sich auf rund 963 Millionen Aktien an der New Yorker Wall Street. 1304 Titel schlossen fester, 1514 schwächer und 507 unverändert. Am US-Rentenmarkt notierten die richtungsweisenden 30-jährigen Bonds bei Börsenschluss 8/32 höher mit einer Rendite von 5,698 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%