Archiv
Wall Street im späten Handel fester

Händlern zufolge beflügelten unerwartet hoch ausgefallene Zahlen zu den Einkommen und zum Konsum in den USA neben den am Freitag veröffentlichten freundlichen Konjukturdaten für das erste Quartal 2001 den Markt.

Reuters NEW YORK. Die New Yorker Aktienmärkte haben am Montag im späten Handel auf breiter Front fester notiert. Der Dow- Jones-Index 30 führender Industriewerte notierte um 20.05 Uhr (MESZ) 0,04 Prozent fester bei 10.814,02 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte 0,42 Prozent auf 1258,30 Zähler zu, während der technologielastige Nasdaq-Composite-Index sich um 2,68 Prozent auf 2131,23 Zähler erhöhte.

Die US-Behörden hatten bekannt gegeben, das verfügbare Pro- Kopf-Einkommen habe im März um 0,5 Prozent zugenommen. Volkswirte hatten eine Zunahme von nur 0,4 Prozent vorausgesagt. Gleichzeitig erhöhten sich die Ausgaben im März um 0,3 Prozent; prognostiziert worden waren plus 0,2 Prozent. Bereits am Freitag hatte das Handelsministerium eine Expansion der US-Wirtschaft deutlich über den Erwartungen der Analysten um zwei Prozent ausgewiesen.

"Die Marktteilnehmer verhalten sich weniger defensiv. In der Annahme, das Schlimmste sei überstanden, zeigen die Anleger ein größeres Interesse an Technologiewerten", kommentierte Matthew Johnson, Chefhändler bei Lehman Brothers, den Handelsverlauf. Im Technologiesektor standen die rege gehandelten Aktien des Netzwerkherstellers Cisco Systems in der Gunst der Investoren und verteuerten sich um 9,6 Prozent auf 17,10 Dollar. Ciena Corp. kletterten fast zehn Prozent auf 55,23 Dollar. Im Trend positiv notierten auch die Papiere des Softwareherstellers Microsoft Corp. und des Chipproduzenten Intel Corp., die über zwei Prozent auf 68,62 Dollar beziehungsweise über drei Prozent auf 31,2 Dollar zulegten.

Zu den wenigen Verlierern gehörten die Aktien des Discount- Einzelhändlers Dollar General Corp, die über 27 Prozent auf 17,31 Dollar einbrachen. Zuvor hatte das Unternehmen wegen Unregelmäßigkeiten die Veröffentlichung seiner Quartalszahlen verschoben. Ebenfalls gegen den Trend negativ notierten die Papiere des Telekom-Software-Herstellers Comverse Technology Inc., die sich um 1,71 Prozent auf 68,91 Dollar ermäßigten. Das Unternehmen hatte angekündigt, wegen schwacher Konjunkturaussichten die Zahl seiner Stellen um rund sechs Prozent zu reduzieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%