Archiv
Wall Street: Märkte knüpfen an Rally an

Die Wall Street setzt den Aufwärtstrend vom Mittwoch weiter fort. Vor allem Technologietitel knüpfen nahtlos an die Rally vom Vortag an. Über zwei Prozent legt der Nasdaq Composite in den Mittagsstunden zu. Vor allem positive Unternehmensnachrichten wirken sich befreiend aus. Etwas verhaltener sieht die Situation bei Blue Chips aus. Doch auch der Dow Jones Index tendiert in den Mittagsstunden freundlich und gewinnt über 60 Punkte oder 0,7 Prozent.

Standardwerte haben einen volatilen Vormittag erlebt. Die tragischen Ereignisse in Russland haben vorübergehend den Handel überschattet. Spekulationen, dass der Flugzeugabsturz ein Terroranschlag gewesen sein könnte, haben für Unruhe gesorgt. Die Nachrichten verdichten sich, dass es ein tragischer Unfall und kein Anschlag war. Für die Wall Street bedeutet das: back to business. Im Dow Jones Index gehören United Technologies, Microsoft, IBM und Exxon Mobil zu den größten Gewinnern. Procter & Gamble notiert schwächer. Im Plus behauptet sich auch Alcoa. Der Aluminiumkonzern hat vor Handelsbeginn die neue Ertragssaison eingeläutet. Im dritten Quartal wurden die Gewinnerwartungen eingehalten. Allerdings rechnet das Management im vierten Quartal mit einem weiterhin schwachen Umfeld. In der kommenden Woche werden unter anderem Harley-Davidson, Motorola, Genentech, Yahoo und Juniper Networks Geschäftszahlen vorlegen. Am Freitag stehen aber zunächst die Arbeitmarktdaten auf der Tagesordnung. Analysten gehen davon aus, dass die Arbeitslosenquote im September leicht um 0,1 auf 5 Prozent gestiegen ist. 100.000 Stellen dürften zudem im vergangenen Monat abgebaut worden sein. Sollten sich die Arbeitslosenzahlen weiter erhöhen, dann dürften die Konsumausgaben fallen. Und im Gegensatz zu Deutschland steht und fällt die amerikanische Konjunktur mit der Inlandsnachfrage. Bereits heute wurden Angaben über die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung veröffentlicht, die den höchsten Stand seit 1992 erreicht haben. Von Unternehmensseite kommt die Meldung des Tages von Dell Computer. Der größte Direktvertreiber von PCs hat die Gewinnerwartungen für das laufende dritte Quartal bestätigt. Das Unternehmen hatte mit einem Umsatz von 7,2 bis 7,6 Milliarden Dollar und einem Anteilsgewinn von 15 bis 16 Cents gerechnet. Neue Kunden und deutliche Kostensenkungen werden von Firmenchef Michael Dell als Hintergrund angeführt. Nachdem Cisco Systems bereits am Vortag die Prognosen bestätigt hat, ist Dell bereits das zweite Nasdaq Schwergewicht, das zumindest für das laufende Quartal Entwarnung gibt. Auch die Analysten von Credit Suisse First Boston korrigieren ihre Erwartungen für Cisco nach oben. Außerdem unterstützt Morgan Stanley den Sektor, die Experten sehen in Juniper Networks einen "überdurchschnittlichen Marktperformer". Die Aktie von Juniper legt um über 17 Prozent zu, das Papier von Cisco gewinnt sieben Prozent. Aktien der Hotelkette Marriott verlieren am Morgen drei Prozent. Das Unternehmen kann die Schätzungen für das dritte Quartal einhalten, wird aber die Prognosen für das vierte Quartal verfehlen. Neben der allgemein schwachen Konjunktur seien vor allem die Terroranschläge am 11 September für diese Einbrüche verantwortlich, heißt es. Neben den Airlines gehören die Hotel- und Tourismusbranche zu den am härtesten getroffenen Sektoren. Sowohl Urlaubsreisen als auch Business-Trips wurden massiv storniert, Hotelbetten bleiben leer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%