Wall Street: Nachbörslich notiert
Der Einzelhandel lahmt, doch andere Dinge sind heiß

Ach, waren das schöne Zahlen, mit denen die Baumarktkette Lowe?s die Woche eröffnet hatte. 35 % Umsatzwachstum, starker Gewinn, da machte die Wall Street gerne mit.

Doch dann enttäuschte der übrige Einzelhandel, der blieb auch am Dienstag schlecht, dann konnte man mit Home Depot nicht zufrieden sein und mit den Modeketten, auf der Woche lastet der Fluch des Verbrauchers.

Dass die größte US-Baumarktkette Home Depot den Umsatz um 9 % steigern konnte, das konnte am Dienstag wirklich keinen begeistern - immerhin hatte man einfach wild expandiert und eröffnet allein im laufenden Jahr 200 neue Läden in den USA. Damit muss irgendwann Schluss sein, denn es kann ja nicht an jeder Ampel ein Baumarkt stehen. Und dann geht es ans Eingemachte. Da kann Home Depot indes nicht glänzen: Die Umsätze in Läden, die schon mehr als ein Jahr geöffnet hatten, sind im abgelaufenen Quartal um 2 % zurück gegangen, und dass trotz eines anhaltenden Bau-Booms, der ja den Konkurrenten Lowe?s so beflügelt.

Über jenen Bau-Boom wird man am Mittwoch mehr erfahren. Da werden die neuen Zahlen zu den Baugenehmigungen und den Baubeginnen vorgelegt. Fallen sie etwas unter den Erwartungen aus, dürfte das keinen beunruhigen, denn mit einem Platzen der schon vorher so bezeichneten Bau-Blase rechnen die meisten Experten schon seit Wochen. Allerdings könnten die Zahlen auch stark ausfallen und noch einmal überraschen - das wäre dann Alan Greenspan zu verdanken, der ja vor zwei Wochen die Zinsen noch einmal gesenkt hat, wonach sich nun auch der letzte Ami ein Haus kaufen und neu einrichten kann.

Des weiteren achtet man am Mittwoch auf die Zahlen, die der Computer- und Druckerhersteller Hewlett-Packard für das abgelaufene Quartal vorlegt. Das Unternehmen, das erst im März mit Compaq fusioniert war, hat den Merger in den Augen zahlreicher Analysten besser verarbeitet als erwartet. Ob sich dieser Eindruck bestätigt, ist völlig offen, zumal sich viele Kritiker zuletzt Sorgen um die Führungsqualitäten von HP-Chefin Carly Fiorina gemacht hatten, die den Konzern seit einigen Tagen alleine führen muss. Ihr Ex-Chairman Michael Capellas hat sich ja zum bankrotten WorldCom verabschiedet, und könnte da schon bald mit dem ehemaligen New Yorker Bürgermeister Rudy Giuliani arbeiten. Der ist ja als Chairman im Gespräch, doch brodelt die Gerüchteküche um den Mann heißer als das Höllenfeuer.

Heißes gibt es übrigens auch von Limited Brands. Der Modekonzern, zu dem unter anderem die Unterwäschekette Victorias Secret, die Jugendläden von Express und Structure sowie der Nobelschneider Henry Bendel in New York gehören, wird Quartalszahlen vorlegen. Und wer die nicht genießen kann, der sei auf das Abendprogramm auf CBS verwiesen. Dort wird die Modenschau von Victorias Secret ausgestrahlt, die in der vergangenen Woche in der Stadt aufgezeichnet wurde. Dabei sine Gisele Bündchen, Heidi Klum, Naomi Campbell und andere Top-Models. Und was fürs Auge schön ist kann für die Aktie nicht schlecht sein. Jedes Jahr stürmen Kundinnen in ganz USA nach der Modenschau die Läden, um sich die neuen Spitzenmodelle zu kaufen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%