Wall Street: nachbörslich notiert
United Air Lines stürzt ab

Die Fluggesellschaft musste kurs vorher das wohl bitterste "Nein" ihrer Geschichte einstecken: Vom Staat wird es diesmal keine Lohngarantien geben, auf die sich das gebeutelte Unternehmen gerne gestützt hätte.

NWE YORK. Man hält United nicht für stabil genug, einen Kredit über 1,8 Mrd. $ zu rechtfertigen, heißt es - die Aktie verlor mehr als die Hälfte ihres Wertes.

Obwohl die Wall Street gewöhnlich auf starke Kursschwankungen Gegenreaktionen zeigt, dürfte davon am Donnerstag nichts zu sehen sein. Der zweitgrößte US-Carrier kämpft seit Monaten ums Überleben, die Krise seit dem 11. September hat die Branche hart getroffen und der Riese gehört zu den am schwersten gebeutelten und auch unflexibelsten Unternehmen des Sektors - weshalb er nun wohl bald im Hangar bleiben muss. Nur Spekulanten dürften sich in den nächsten Tagen für die Aktie von UAl interessieren.

Doch nicht nur für United dürfte der vierte Handelstag der Woche ein trüber werden. Auch bei den Hightech-Aktien spricht nichts für eine rasche Erholung. Nachdem ein branchenübergreifendes Downgrade von Morgan Stanley am Mittwoch unter allen Sektoren grassierte, ist es am Abend noch der Software-hersteller Synopsys, der mit einem enttäuschenden Quartalsbericht nachlegt. Das Unternehmen weist für die vergangenen drei Monate einen satten Verlust aus, lediglich pro forma steht ein Gewinn von 96 Cent zu Buche - das ist 1 Cent unter den Erwartungen der Analysten und nur im unteren Bereich der vom Unternehmen gesteckten Vorgaben.

Eine frohe Botschaft gab es nach Börsenschluss unterdessen von IBM. Der Computerbauer will seinen Rentenfond noch zum Jahresend um die zur Zeit fehlenden 3 Mrd. $ aufgestockt haben - das ist deutlich früher als man erwartet hatte. Die Wall Street reagierte schon nachbörslich mit einem leichten Plus für die Aktie.

Auch Aktionäre von Millennium dürfen sich freuen. Der Biotech-Riese hat bei der FDA die Marktzulassung für sein Krebsmedikament Velcade beantragt, die nun schon in sechs Monaten erfolgen könnte. Die Aktie legte schon nach Börsenschluss um 21 % zu und dürfte am Donnerstag zu den Gewinnern gehören.

Wall Street Correspondents Inc.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%