Archiv
Wall Street schließt behauptet

Die Aktien an der New York Stock Exchange (NYSE) sind am Montag vor der Sitzung des Offenmarktausschusses der US-Notenbank am Dienstag gut behautet aus dem Handel gegangen.

dpa-afx NEW YORK. Vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed wollten Investoren keine großen Wetten mehr eingehen, sagten Händler. Der Dow Jones Index stieg bis Handelsschluss um 0,52 % auf 10 877,33 Punkte. Der marktbreitere S&P 500 Future kletterte um 0,25 % auf 1 248,92 Punkte.

Eine Mehrheit der Investoren erwarte, dass die US-Notenbank am Dienstag die Zinsen nochmals um 50 Basispunkte senken werde. Eine bedeutende Minderheit schließe jedoch nicht aus, dass es nach den positiven Konjunkturzahlen vom Freitag auch nur zu einer Zinssenkung um 0,25 Basispunkte oder gar keiner Zinssenkung kommen könne. Viele Marktteilnehmer hätten daher eine abwartende Haltung eingenommen, sagten Händler.

Am Montag wurde bekannt, dass die Industrieproduktion im April in den USA um 0,3 % gegenüber dem Vormonat gesunken ist. Dies sei der siebte Rückgang hintereinander, teilte die US-Notenbank in Washington mit. Wall Street-Volkswirte hatten im April lediglich mit einem Rückgang von 0,2 % gerechnet. Einige Beobachter gehen davon aus, dass dies die Aussichten auf eine erneute deutliche Zinssenkung erhöht habe.

Die Food and Drug Administration (FDA) hatte einigen Allergie-Medikamenten von Schering-Plough die Rezeptpflicht entzogen und damit den Verkauf über die Ladentheke ermöglicht. Dies führe in der Regel zu sinkenden Margen, sagten Händler. Schering-Plough verloren 2,01 % auf 37,53 $. Gleichlautende Entscheidungen ergingen gegen Pfizer und Aventis. Pfizer stiegen trotzdem um 0,93 % auf 43,40 $ und Aventis gaben um 0,77 % auf 74,95 $ nach.

Finanztitel dürften von Zinssenkung profitieren

Im Mittelpunkt des Geschehens standen Finanztitel. Diese dürften vor allem von einer Zinssenkung profitieren. Zudem hatte Sun-Trust ein feindliches Übernahmeangebot für die Wahovia Bank abgegeben. Sun-Trust verloren 7,42 % auf 60,00 $. Aktien der Wahovia Bank stiegen um 6,32 % auf 64,75 $. Andere Banken konnten von einer möglichen Konsolidierung des Bankensektors profitieren. JP Morgan Chase stiegen um 2,58 % auf 47,64 $.

Aktien des Luftfahrt und Verteidigungskonzern Northrop Grumman fielen nach einer Herabstufung von Goldman Sachs. Die Investmentbank hatte die Aktie von "Market Outperform" auf "Market Perform" herabgestuft. Goldman Sachs warnte zudem, dass die Zahlen von Hewlett-Packard zum zweiten Quartal zeigen dürften, dass die Geschäftstätigkeit weiterhin schwach sei. HP gaben um 1,11 % auf 25,90 $ nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%