Archiv
Wall Street schließt deutlich fester

Der Dow-Jones Index ist am Mittwoch über die psychologisch wichtige Marke von 11 000 Punkten geklettert.

rtr NEW YORK. Hoffnungen auf weitere Zinssenkungen hätten Sorgen über die US-Wirtschaft in den Hintergrund gedrängt und die Kurse an der Wall Street kräftig anziehen lassen. Eine Reihe von positiven Unternehmensmeldungen habe die Marktstimmung ebenfalls unterstützt, sagten Händler. Der Leitindex Dow-Jones schloss zum ersten Mal seit dem Spätsommer 2000 über der psychologisch wichtigen Marke von 11 000 Punkten.

Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte notierte bei Handelsschluss 3,15 % fester auf 11 215,92 Zählern und übersprang im Handelsverlauf erstmals seit dem 13. Februar wieder die 11 000-Punkte-Marke. Zugleich war dies mit einem Gewinn 342,95 Punkten der bislang fünftgrößten Zählerzuwachs in einer Sitzung. Der breiter gefasste S&P-500-Index beendete die Sitzung ebenfalls mit einem deutlichen Plus von 2,84 % bei 1284,97 Punkten. Der technologielastige Nasdaq Composite Index kletterte 3,88 % auf 2166,44 Zähler.

"Wir hatten fünf Zinssenkungen und diese werden ihre Wirkung zeigen. Wir kaufen hier schon für das letzte Quartal vor", sagte Michael Lyons, Händler bei der Investmentbank Morgan Stanley. Moderate Unterstützung habe der Markt auch von milder als erwartet ausgefallenen Inflationsdaten erhalten, sagten Marktteilnehmer. Die Verbraucherpreise stiegen in den USA im April um 0,3 (Vormonat 0,1) Prozent, wie am Mittwoch vom Arbeitsministerium bekannt wogegeben rden war. Volkswirte hatten mit einem etwas stärkeren Anstieg um 0,4 % gerechnet.

Einen Anstieg seines Ertrags um fast 89 % in seinem vierten Quartal hatte der Lebensmittelkonzern Krispy Kreme Doughnut bekannt gegeben. Daraufhin sprang die Aktie um 14,17 % auf 56,40 Dollar.

Die Titel des Chipherstellers Applied Materials stiegen 8,42 % auf 54,09 Dollar. Das Unternehmen hatte am Dienstag nach Börsenschluss mitgeteilt, der Reingewinn sei zwar im zweiten Quartal auf Grund der schwachen Wirtschaft um 52 % eingebrochen. Im dritten Quartal sei jedoch je Aktie mit einem mindestens ausgeglichenen Ergebnis zu rechnen.

Zu den Tagesgewinnern gehörten verschiedene Softwaretitel. BEA Systems legten 10,87 % auf 37,74 Dollar zu, nachdem das Unternehmen positive Zahlen für das erste Quartal mitgeteilt sowie seine Gewinnaussichten nach oben revidiert hatte. Siebel kletterten 12,01 % auf 47,84 Dollar. Veritas Software notierten 9,96 % fester bei 68,01 Dollar.

Unter den Pharmatiteln gewann das im Dow-Jones-Index verzeichnete Papier von Merck 2,9 % auf 78,10 Dollar, während die Aktie des Konkurrenten Pfizer mit einem Plus von 4,11 % bei 44,62 Dollar aus dem Handel ging.

Bei Umsätzen von rund 1,35 Mrd. Aktien schlossen an der Wall Street 2081 Titel fester, 1007 schwächer und 199 unverändert. An der Nasdaq wurden rund 2,06 Mrd. Titel gehandelt. Dabei standen 2330 Kursgewinnern 1551 Verlierer gegenüber und 356 Titel schlossen unverändert. Am US-Rentenmarkt notierten die richtungweisenden 30-jährigen Bond zuletzt um 14/32 fester und brachten eine Rendite von rund 5,86 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%