Wall Street schließt fester
Kaum Reaktion auf Fed-Entscheidung

Überraschend positiv ausgefallene US-Konjunkturdaten und Unternehmensprognosen haben der Wall Street am Dienstag ein deutliches Kursplus beschert. Der Markt habe kaum auf die Entscheidung der US-Notenbank (Fed) reagiert, die US-Zinsen unverändert zu lassen, sagten Händler.

Reuters NEW YORK. Der Dow-Jones-Index stieg zum Handelsschluss um 1,19 Prozent auf rund 8574 Punkte, der technologielastige Nasdaq-Index legte um 1,71 Prozent auf rund 1390 Punkte zu. Der breiter gefasste S&P-500-Index kletterte um 1,39 Prozent auf 904 Zähler.

Die Entscheidung der US-Notenbank (Fed) sei erwartet worden, sagten Börsianer. Der als Schlüsselzins geltende Zielsatz für Tagesgeld bleibt damit nach einstimmiger Entscheidung der Währungshüter bei 1,25 Prozent und damit auf dem niedrigsten Niveau seit mehr als 40 Jahren. Die Fed hatte außerdem wie an den Märkten erwartet die Inflations- und Konjunkturrisiken weiterhin als ausgeglichen bezeichnet. "Es gibt keine Überraschungen, und das ist gut für die Märkte", sagte Arthur Hogan, Chefmarkt-Analyst bei Jefferies & Co.

Händler sagten, die Kurse hätten unter anderem von den besser als erwartet ausgefallenen Zahlen zum Lagerbestand im US-Großhandel profitiert. Die Daten hätten die Anleger in der Hoffnung bestärkt, dass die US-Wirtschaft auf dem Weg der Erholung sei und nicht erneut in eine Rezession abgleiten werde. Das US-Handelsministerium hatte zuvor mitgeteilt, die Lagerbestände des Großhandels seien im Oktober um 0,3 Prozent gefallen, nachdem sie im Vormonat noch um 0,4 Prozent zugenommen hatten. Analysten hatten dagegen im Berichtsmonat mit einem Anstieg um 0,1 Prozent gerechnet. Es war der erste Rückgang der Lagerbestände seit einem halben Jahr.

Gestützt wurde die Erwartung einer wieder anziehenden Konjunktur nach Händlerangaben auch durch die Einschätzung des Institute for Supply Management (ISM), das im kommenden Jahr von einer Verbesserung im Industrie- und Dienstleistungsbereich der USA ausgeht. Das ISM erwartet jedoch nach eigenen Angaben davon nur wenig neue Arbeitsplätze.

Positive Reaktionen auf neuen SEC-Chef

Auch die Ernennung des Investmentbankers und ehemaligen Chefs der New Yorker Börse, William Donaldson, zum obersten Börsenaufseher in den USA habe die Investoren positiv gestimmt, sagten Händler. US-Präsident George W. Bush ernannte den 71-Jährigen zum Nachfolger des umstrittenen Harvey Pitt, der Anfang November zurückgetreten war. "Das ist eine wunderbare Entscheidung", sagte Mike Murphy von Wachovia Securities. "Er versteht alle Facetten des Bank- und Investmentgeschäfts. Er wird auf beiden Seiten des Parketts respektiert."

Erste Anzeichen einer wieder anziehenden Nachfrage in den USA wurden nach Händlerangaben auch gestützt von positiven Unternehmensprognosen. Der US-Hersteller von Diskettenlaufwerken für Computer, Maxtor Corp hatte am Vortag seine Prognosen für das vierte Quartal angehoben und dies mit dem starken Umsatz von neuen Produkten begründet. Die Titel des Unternehmens kletterten um rund 24 Prozent auf 5,73 Dollar. Die Aktien des weltgrößten Handy-Herstellers Nokia fielen jedoch gegen den Trend um rund 3,3 Prozent auf 17,43 Dollar. Der Konzern hatte zuvor mitgeteilt, im vierten Quartal werde etwas weniger umgesetzt als bislang geplant.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%