Archiv
Wall Street schließt fester

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Donnerstag ihre Gewinne kurz vor Handelsschluss ausgebaut und fester geschlossen. Deutliche Kursgewinne verzeichneten vor allem die Technologiewerte. Positive Gewinnzahlen von Juniper Networks hätten den High-Tech-Sektor unterstützt, sagten Händler.

rtr NEW YORK. Leicht unter den Erwartungen liegende US-Einzelhandelsumsätze sowie ein unerwartet hoher Anstieg der Arbeitslosenanträge hätten die Abschwächung der US-Konjunktur bestätigt und damit die Wahrscheinlichkeit einer baldigen Zinssenkungen durch die Notenbank erhöht, hieß es.

Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte notierte bei Handelsschluss 1,13 % fester bei 10 126,94 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index beendete die Sitzung mit einem Plus von 1,51 % bei 1183,51 Punkten. Der technologielastige Nasdaq Composite Index kletterte 3,29 % höher auf 1961,42 Zähler. Der US-Netzwerkausrüster Juniper Networks hatte am Donnerstag eine im Rahmen der Analysten liegende Steigerung seines Gewinns auf 58,6 Mill. $ oder 17 Cents je Aktie im Anfangsquartal 2001 bekannt gegeben. Das Investmenthaus CIBC hatte die Aktien zudem höher bewerter. Die Titel kletterten 18,03 % auf 50,47 $. Die Aktie des Konkurrenten Cisco

Systems ging 3,33 % fester bei 17,98 $ aus dem Handel. Die Mehrzahl der anderen Technologietitel verzeichnete ebenfalls Kursgewinne. So stiegen die Papiere des Softwaregiganten Microsoft 3,56 % auf 62,18 $, während der Chiphersteller Intel 2,18 % auf 28,12 $ zulegte.

Die Standardwerte verzeichneten durchschnittlich moderate Kursaufschläge. Fester notierten die Titel des Pharmariesen Merck & Co mit einem Plus von 3,05 % auf 79,50 $. General Electric verzeichneten ein Plus von 3,3 % auf 44,70 $, nachdem der Mischkonzern mit den Gewinnzahlen für sein erstes Quartal die Erwartungen der Analysten erfüllt hatte.

Dagegen büssten Wal-Mart-Stores 1,08 % auf 49,69 $ ein, nachdem der weltgrößte Einzelhändler die Gewinnerwartungen für sein erstes Quartal leicht zurückgestuft hatte.

Am Donnerstag hatte die US-Regierung neue Wirtschaftsdaten veröffentlicht, welche schwächer als erwartet ausfielen. Demnach sind die US-Einzelhandelsumsätze im März um 0,2 % gegenüber dem Vormonat gesunken. Die Erzeugerpreise fielen den Angaben zufolge im März um 0,1 % gegenüber Februar. Volkswirte hatten damit gerechnet, dass beide Konjunkturdatenindikatoren unverändert bleiben würden. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe stieg in der Berichtswoche auf 392 000, wie das Arbeitsministerium bekanntgegeben hatte. Volkswirte hatten einen geringeren Anstieg erwartet.

Bei Umsätzen von rund 1,08 Mrd. Aktien schlossen an der Wall Street 1846 Titel fester, 1152 schwächer und 251 unverändert. An der Nasdaq wurden rund 1,89 Mrd. Titel gehandelt. Dabei standen 2447 Kursgewinnern 1394 Verlierer gegenüber und 396 Titel schlossen unverändert. Am US-Rentenmarkt notierten die richtungweisenden 30-jährigen Bond zuletzt um rund 2/32 fester und brachten eine Rendite von 5,61 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%