Archiv
Wall Street schließt freundlich

Der Aktienmarkt in New York hat am Montag freundlich geschlossen. Technologietitel verzeichneten dabei deutliche Kursgewinne.

Reuters NEW YORK. Der Aktienmarkt in New York hat am Montag freundlich geschlossen. Technologietitel verzeichneten dabei deutliche Kursgewinne. Hoffnungen auf einen baldigen Entscheid der US-Präsidentenwahl hätten die Titel beflügelt, sagten Händler. Dabei seien Befürchtungen in den Hintergrund gerückt, die erwartete Verlangsamung des Wirtschaftswachstums könnte die Unternehmensgewinne schmälern. Diese seien aber noch immer eine Belastung für den Markt, sagten Händler.

Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte schloß um 0,12 % höher auf 10 725.80 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index beendete die Sitzung mit einem Plus von 0,75 % bei 1380,23 Punkten. Der technologielastige Nasdaq Composite Index stieg um 3,35 % auf 3015,10 Zähler. "Die Stimmung ist überall freundlich. Ein Entscheid bei der Präsidentenwahl ist in Kürze zu erwarten", sagte der Marktanalyst Paul Cherney von S&P MarketScope. Ein Analyst wies darauf hin, dass gewisse Titel trotz negativen Nachrichten nicht gefallen seien. So stieg der zweitgrößte Innenausstatter der USA Lows Cos. trotz tieferen Umsatzerwartungen 4,86 % auf 41-3/4 $.

Im Dow Jones verzeichneten Einzelhändler gegen den Trend Kursverluste. Wal-Mart Stores, der weltgrößte Einzelhändler, schloss 5,63 % tiefer bei 51-3/8 $, nach der Bekanntgabe von negativen Umsatzprognosen. Home Depot verloren 4,5 % auf 45-1/8 $. Kurseinbußen musste auch Coca Cola hinnehmen. Die Titel gaben 4,21 % nach und schlossen bei 58-3/8 $.

Freundlich im Dow tendierte der zinssensitive Finanzsektor. Es werde mit einer Senkung der Leitzinsen gerechnet, sagten Händler. J.P. Morgan notierten 6,45 % höher bei 156-3/4 $.

Zu deutlichen Kurssteigerungen kam es bei gewichtigen Technologietiteln. Der Halbleiterhersteller Intel kletterte 10,11 % auf 37-7/16 $. Intel will nach eigenen Angaben einen neuen ultraschnellen Chip auf den Markt bringen. Der Telekom-Ausrüster Cisco Systems legte 4,65 % zu auf 54-7/8 $. Die Aktie des Softwarekonzerns Microsoft stieg 6,66 % auf 58-1/16 $. Die Titel des Computer- und Netzwerkkonzerns Sun Microsystems fielen dagegen um 12,68 % auf 34 $, nachdem das Investmenthaus Goldman Sachs Befürchtungen geäußert hatte, die Titel von Sun könnte angesichts der ungewissen, ökonomischen Entwicklung unter Druck geraten.

Vor dem Obersten Gericht ist die Anhörung im Streit um den Ausgang der US-Präsidentenwahl zu Ende gegangen. Dabei geht es um die Frage, ob die Hand-Nachzählung strittiger Stimmen in Florida weitergeführt wird. Es werde allgemein mit einem baldigen Entscheid und einem Sieg von George W. Bush gerechnet, sagten Händler.

Bei Umsätzen von rund 1,14 Mrd. Aktien schlossen an der Wall Street 1627 Titel fester, 1206 schwächer und 473 unverändert. An der Nasdaq wurden rund 2,3 Mrd. Titel gehandelt. Dabei standen 2310 Kursgewinner 1675 Verlierern gegenüber und 653 Titel schlossen unverändert.

Am US-Rentenmarkt notierten die richtungweisenden 30-jährigen Bond zuletzt um rund 14/32 leichter und brachten eine Rendite von 5,54 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%