Archiv
Wall Street schließt im Plus

Die New Yorker Aktienmärkte haben am Dienstag fester geschlossen. Insbesondere Technologiewerte konnten ihre Kursavancen vom Vortag ausbauen. Händler führten die Erholung in erster Linie auf Spekulationskäufe zurück.

Reuters NEW YORK. "Zu einem bestimmten Zeitpunkt ist der Markt einfach überverkauft und die Anleger erkennen allmählich, dass die Werte wirklich günstig sind, und dann kaufen sie", sagte Peter Cardillo von der New Yorker Westphalia Investments. Der Dow-Jones-Index schloss um 0,27 % höher bei 10591,22 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte ein Prozent auf 1253,81 Zähler zu, während der technologielastige Nasdaq-Composite-Index 2,87 % fester mit 2204,43 Zähler aus dem Handel ging .

Die Titel des Softwarekonzerns Microsoft notierten 3,48 % fester bei 57-7/16 $. Ebenfalls deutliche Kursavancen verzeichneten die Papiere des weltweit größten Chip-Herstellers Intel Corp., die 3,7 % auf 31-1/2 $ zulegten. Der positive Kursverlauf der beiden Index-Schwergewichte unterstützte Händlern zufolge die Nasdaq.

Die Titel von International Business Machines (IBM) und Hewlett Packard - zogen mit Kursgewinnen von 1,04 % auf 106,00 $ beziehungsweise von 5,83 % auf 32,15 $ den Dow-Jones-Index ins Plus .

Im High-Tech-Bereich legten die Aktien des Netzwerk-Herstellers Cisco 3,99 % auf 24 $ zu. Im Trend lagen auch die Papiere von Sun Microsystems , die um 6,27 % fester auf 22-1/4 $ bei Handelsschluss notierten. Die Aktien des Software-Unternehmens Oracle gewannen 3,68 % auf 17-5/8 $. "Wir haben Unternehmen, die ihre Gewinn-und Umsatzprognosen für das kommende Quartal nach unten korrigieren, doch die Anleger scheinen dennoch auf bessere Aussichten zu hoffen", sagte Donna Van Vlack von Brandywine Asset Management. Der Chip-Hersteller Xilinx Inc. sowie die im Halbleitersektor tätigen Unternehmen Varian Semiconductor Equipment Associates Inc. und TriQuint Semiconductor Inc. veröffentlichten nach unten revidierte Umsatzprognosen. Die Papiere von Xilinx Inc. verteuerten sich um 4,48 % auf 45-3/8 $. Die Aktien von Varian gewannen 9,52 % auf 34-1/2 $, während die Titel von TriQuint Semiconductor Inc. 5,26 % höher auf 20 $ schlossen.

Unter den Finanzwerten verteuerten sich Citigroup um 0,79 % auf 48,63 $. Das Wall Street Journal hatte am Dienstag berichtet, das Geldinstitut wolle durch Investitions-und Ausgabenkürzungen insgesamt bis zu zwei Mrd. $ einsparen. Zu den Tagesverlierern zählte der Ketchup-Hersteller H.J. Heinz , dessen Papiere sich um 2,76 % auf 41,90 $ verbilligten. Vor Handelsbeginn hatte das Unternehmen für das laufende und kommende Fiskaljahr eine Gewinnwarnung bekannt gegeben. Ebenfalls schwächer schlossen defensive Werte wie Philip Morris , die rund ein Prozent tiefer bei 48,83 $ aus dem Handel gingen.

An der New Yorker Stock Exchange wechselten insgesamt rund 1,06 Mrd. Aktien den Besitzer, dabei überwogen 1852 Gewinner 1190 Verlierer, während 210 unverändert blieben. Bei Umsätzen von 1,93 Mrd. Aktien schlossen an der Nasdaq 2304 Titel im Plus, 1405 Titel im Minus und 664 unverändert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%