Archiv
Wall Street schließt leichter

Die New Yorker Aktienmärkte haben zum Wochenauftakt leichter geschlossen. Nach wie vor bestünden verbreitete Sorgen um eine sich stark verlangsamende US-Konjunktur und somit schwindende Unternehmensgewinne, berichteten Händler.

Reuters NEW YORK. So hätten die Verkäufe, die bereits am Freitag den Aktienkursen zugesetzt hatten, weiter angehalten und die Märkte belastet. Der technologielastige Nasdaq-Index ging 0,48 % oder 11,51 Zähler schwächer auf 2396,14 Punkten aus dem Handel. Der Dow-Jones-Index 30 führender Standardwerte büsste bis zum Gongschlag 0,38 % oder 40,66 Zähler auf 10 621,35 Punkte ein, während der breiter gefasste S&P 500 0,19 % auf 1295,91 Punkte verlor.

"Alle bleiben auf der vorsichtigen Seite. Im Moment herrscht ein Kampf zwischen der US-Notenbank und den Wirtschaftsdaten", sagte Scott Bleier von Prime Charter. An der Nasdaq konnte der Netzwerkhersteller Cisco sich gegen die Abwärtstendenz stemmen und notierte nur 0,21 % leichter auf 36-1/2 $. Die Aktie hatte am vergangenen Freitag 12,5 % eingebüßt.

Einige Technologiewerte sind nach Angaben von Analysten jedoch nach wie vor überbewertet. Insbesondere in der Softwarebranche bestehe weiteres Abwertungspotenzial, hieß es. Die Titel des Softwarehauses BEA Systems gaben nach Veröffentlichung vorsichtiger Berichte von Analysten 13,4 % auf 46-7/16 $ nach. Der Softwareanbieter Versata verbilligte sich gar um 54,48 % auf 3-13/16 $, nachdem das Unternehmen einen Verlust im vierten Quartal auf Grund schwächerer Umsätze bekannt gab.

Bei den Standardwerten standen unter anderem die Papiere des weltgrößten Aluminiumherstellers Alcoa im Brennpunkt des Interesses. Die Aktie legte 1,51 % auf 33-5/8 $ zu, nachdem das Unternehmen seine Gewinnprognose für das vergangene Jahr nach oben korrigiert hatte. Von einer erhöhten Nachfrage nach defensiven Titeln profitierte unterdessen der Tabakkonzern Phillip Morris, dessen Aktie 4,83 % auf 42-1/16 $ kletterte.

Bei Umsätzen von 1,1 Mrd. Aktien standen sich an der Wall Street 1609 Gewinner und 1331 Verlierer gegenüber. 354 Titel schlossen unverändert. An der Nasdaq wechselten 1,8 Mrd. Papiere den Besitzer. Die Verlierer übertrafen dabei die Gewinner im Verhältnis 22/16.

Am US-Anleihenmarkt notierten die richtungweisenden 30-jährigen Bonds 21/36 tiefer und erbrachten eine Rendite von 5,44 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%