Archiv
Wall Street schließt schwächer

Händler führten die Verluste insbesondere auf Gewinnmitnahmen bei Technologiewerten aber auch belastende Konjunkturzahlen zurück. Die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe war unerwartet auf den höchsten Stand seit März 1996 gestiegen.

dpa-AFX NEW YORK. Die Aktien an der New York Stock Exchange sind am Donnerstag etwas schwächer aus dem Handel gegangen. Deutliche Verluste mussten neben den an der NYSE notierten Technologiewerten auch zyklische Konsumwerte hinnehmen. Der Industriewerte-Index Dow Jones fiel bis Handelsschluss um 0,74% auf 10.796,65 Punkte. Der technologielastige NASDAQ Composite Index verlor um 3,35% auf 2.146,14 Zähler. Der marktbreitere S&P 500-Index gab um 1,41% auf 1.248,58 Punkte nach.

Händlern zufolge nutzen die Anleger die Konjunkturdaten als gute Begründung für eine Pause nach den Zukäufen der jüngsten Zeit. Zudem würden sie alle Berichte über die Wirtschaftslage vor der kommenden Sitzung des Offenmarktaussch usses der amerikanischen Notenbank (FOMC) am 15. Mai genauestens beobachten, insbesondere die am Freitag anstehenden Daten zu Produktivität, Stundenlöhnen und Lohnstückkosten. Zur höheren Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe kam die rückläufige Entwicklung des Einkaufsmanager-Index für das Nicht-Verarbeitende Gewerbe.

>"Im April hat die wirtschaftliche Aktivität im Nicht-Verarbeitenden Gewerbe deutlich nachgelassen, wenn man die Daten mit März vergleicht", sagte Ralph Kauffman, Präsident des zuständigen Komitees der Nationalen Vereinigung der Einkaufsmanager (NAPM) bei der Veröffentlichung der Daten

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%