Archiv
Wall Street schließt uneinheitlich

Der Dow Jones legte um 1,21 Prozent zu, während der Nadaq-Index 0,31 Prozent im Minus schloss. Insgesamt hielten sich die Anleger vor Bekanntgabe der Intel-Zahlen zurück.

Reuters NEW YORK. Der New Yorker Aktienmarkt hat am Dienstag uneinheitlich geschlossen. Während die traditionellen Standardwerte fester notierten, rutschten die Technologiewerte der Nasdaq leicht ins Minus. Händler sagten, die Sitzung sei von den Erwartungen auf die anstehenden Quartalszahlen wichtiger US-Unternehmen wie Intel geprägt gewesen. "Wir haben Vielzahl von Ergebnismeldungen vor uns, und der Markt wartet gespannt, wie die Reaktion ausfällt", sagte Larry Wachtel vom US-Investmenthaus Prudential Securities. Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte schloss um 127,28 Punkte oder 1,21 Prozent fester bei 10 652,66 Zählern. Der technologielastige Nasdaq Composite Index verlor dagegen 0,31 Prozent auf 2 618,42 Zähler. Der breiter gefasste S&P-500-Index lag bei Handelsschluss 0,59 Prozent höher auf 1 326,65 Punkten.

Intel büßten bei lebhaftem Handel 2,3 Prozent auf 31-3/8 Dollar ein. Nach Börsenschluss gab der Chiphersteller bekannt, sein Gewinn je Aktie habe im vierten Quartal 2000 ohne Berücksichtigung von Akquisitionskosten 38 Cents betragen, vergleichen mit 34 Cents vor Jahresfrist. Analysten hatten im Schnitt mit einem Gewinn je Aktie von 37 Cents gerechnet. Für das laufende Quartal erwartet Intel den weiteren Angaben zufolge ein Umsatzvolumen, das um 15 Prozent unter dem Wert des vierten Quartals 2000 von 8,7 Milliarden Dollar liege. Am Montag hatte Intel bekannt gegeben, den Hersteller von Laptop-Komponenten Xircom für 748 Millionen Dollar zu übernehmen. Die Papiere von Xircom sprangen rund 37 Prozent höher.

Auf der Verliereseite standen an der Nasdaq auch Softewarehersteller wie Microsoft mit einem Abschlag vom 1,7 Prozent auf 52-9/16 Dollar oder Veritas Software, die rund sechs Prozent tiefer auf 90-3/8 Dollar gehandelt wurden.

Bei den Standardwerten legten Autohersteller, aber auch Pharma- und Finanzwerte mehrheitlich zu. General Motors waren mit einem Anstieg von 5,4 Prozent einer der größten Gewinner bei den Blue Chips. Die Aktien des Pharmakonzerns Merck verteuerten sich um 2,3 Prozent. Citigroup verbesserten sich um 2,9 Prozent auf 55-11/16 Dollar, nachdem der größte US-Finanzdienstleister ein Gewinnwachstum von elf Prozent für das vierte Quartal ausgewiesen hatte. Bei Umsätzen von rund 1,20 Milliarden Aktien notierten an der Wall Street 1 739 Titel höher, 1 198 niedriger und 382 unverändert.

Am US-Rentenmarkt notierten die richtungweisenden 30-jährigen Bonds zuletzt um 14/32 fester und brachten eine Rendite von 5,601 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%