Archiv
Wall Street schließt uneinheitlich

Die New Yorker Aktienmärkte haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. Während die Technologieaktien nach den deutlichen Gewinnen des Vortages weiter zulegten, schlossen die Standardwerte im Minus. Händlern führten dies auf Umschichtungen der Anleger zurück.

rtr NEW YORK. Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte ging um 0,88 % tiefer bei 10 013,47 Zählern aus dem Handel, während der technologielastige Nasdaq-Composite-Index 2,53 % auf 1898,95 Zähler gewann.

Im Technologiesektor gehörten die Titel von Applied Microsystems zu den größten Gewinnern und kletterten 9,62 % auf 3,42 $. Ebenfalls in der Gunst der Anleger standen die Aktien des weltweit größten Chipherstellers Intel, die um rund 11 % fester auf 27,52 $ aus dem Handel gingen. Zuvor hatte die Investmentfirma Salomon Smith Barney den gesamten Halbleitersektor hochgestuft. Zu den Gewinnern gehörten auch die Titel von Micron Technology und Texas Instruments , die sich um 9,19 % auf 41,60 $ beziehungsweise um 14,86 % auf 34 $ verteuerten.

Die Aktien des Mobiltelefon- und Chipherstellers Motorola gaben ihre anfänglichen Kursgewinne wieder ab und schlossen 0,77 % tiefer auf 12,90 $. Motorola hatte am Mittwoch vor Handelsauftakt für das zweite Quartal 2001 einen geringeren Halbleiterumsatz angekündigt als im ersten Quartal. Im Geschäftsjahr 2001 rechne das Unternehmen mit einem weltweiten Rückgang von 10-15 % im Halbleitergeschäft, hieß es. Am Vortag hatte das Unternehmen nach Börsenschluss zum ersten Mal seit 15 Jahren einen Quartalsverlust bekannt gegeben.

Das Börsenbarometer der Standardwerte wurde durch Einbussen von defensiven Titeln belastet. Federn lassen mussten die Aktien von Philip Morris, die 3,85 % auf 45,74 $ nachgaben. Im Trend negativ schlossen auch die Titel des Pharmakonzerns Merk & Co., die sich um 1,58 % auf 77,15 $ verbilligten. Ebenfalls zurückgestuft wurden die rege gehandelten Aktien des Datenspeicherunternehmens EMC Corp , die über sechs Prozent auf 32,21 $ einbrachen. Zuvor hatte das Unternehmen seine Prognose für die Quartalsgewinne um zehn Prozent nach unten revidiert.

An der New York Stock Exchange wechselten insgesamt rund 1,27 Mrd. Aktien den Besitzer, dabei überwogen 1919 Verlierer 1159 Gewinner, während 199 unverändert blieben. Bei Umsätzen von rund 2,33 Mrd. Aktien schlossen an der Nasdaq 2168 Titel im Plus, 1704 im Minus und 399 unverändert.

Im nachbörslichen Handel legten Yahoo auf 16,25 $ von 15,86 $ beim Börsenschluss zu, nachdem das Internet-Medien- Unternehmen für das erste Quartal einen kleinen Gewinn ausgewiesen hatte. Das Ergebnis lag am oberen Ende der Analysten-Prognosen.

Am US-Rentenmarkt notierten die 30-jährigen richtungweisenden Bonds zuletzt 4/32 höher und erbrachten eine Rendite von rund 5,62 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%