Archiv
Wall Street schließt uneinheitlich

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Dienstag nach dem Zinsentscheid der US-Notenbank uneinheitlich geschlossen.

rtr NEW YORK. Bei einem volatilen Handel schlossen die Technologietitel durchschnittlich nur leicht im Plus, nachdem sie nach der Bekanntgabe des Entscheids zunächst deutlich angezogen hatten. Die Standardwerte notierten auf nahezu unverändertem Niveau. Der Dow Jones-Index 30 führender Industriewerte schloss mit einem leichten Minus von 0,04 % bei 10 872,97 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index notierte bei Handelsschluss mit 0,04 % wenig fester bei 1249,43 Punkten, während der technologielastige Nasdaq Composite Index 0,18 % auf 2085,72 Zähler anstieg.

Die US-Notenbank hatte den Leitzinssatz um 50 Basispunkte von 4,5 auf 4,0 % gesenkt, wie am Dienstagabend (MESZ) bekannt gegeben worden war. Analysten hatten nahezu einhellig eine Zinssenkung in dieser Höhe vorausgesagt. Einige Händler hatten mit einer Senkung von 25 Basispunkten auf 4,25 % gerechnet.

"Die Federal Reserve lässt den Ausgang ihrer künftigen Handlungen offen. Sie haben die Senkung beschlossen, die vom Markt erwartet worden war. Die Tür für eine weitere Lockerungen der Geldpolitik bleibt geöffnet," sagte Pierre Ellis von Decision Economics. Die Begründung zeige, dass die Notenbank zu weiteren Senkungen bereit sei, wenn sich die Konjunkturindikatoren nicht merklich verbesserten, merkte Michael Morgan, Chefvolkswirt bei Daiwa Securities America an. "Der Bond-Markt sollte sich über die Entscheidung freuen. Möglicherweise besteht Spielraum für eine weitere Zinssenkung um 25 Basispunkte. Die Währungshüter scheinen weiter besorgt über den Wirtschaftsabschwung zu sein", sagte Bob van Order, Chefvolkswirt bei Freddie Mac.

Nach anfänglichen deutlichen Gewinnen büßten Juniper Networks 1,13 % auf 53,16 Dollar ein. Zu den Hauptverlierern im Technologiesektor gehörten die Titel von Ciena mit einem Kursverlust von 7,52 % auf 55,44 Dollar.

Weitgehend unbeeindruckt vom Zinsentscheid präsentierten sich mehrheitlich die Standardwerte. Der Dow-Jones-Index sprang kurzzeitig nach dem Entscheid leicht ins Plus, glitt dann aber wieder ins Minus ab. Unter den Einzelwerten im Dow gaben die Titel der US-Einzelhandelskette Wal-Mart Stores trotz einer im Rahmen von Analystenschätzungen liegenden Steigerung des Quartalsgewinns 4,32 % auf 52,00 Dollar nach.

Auch die weltweit führende Baumarktkette Home-Depot hatte Geschäftszahlen vorgelegt. Demnach sind die Gewinne im vierten Quartal um 20 % eingebrochen, was die zuvor reduzierten Erwartungen der Analysten erfüllte. Die Home-Depot-Aktie schloss 1,93 % im Plus bei 50,10 Dollar.

Bei Umsätzen von rund 1,05 Mrd. Aktien schlossen an der New Yorker Stock Exchange 1908 Titel höher, 1169 niedriger und 220 unverändert. An der Nasdaq wechselten rund 1,68 Mrd. Aktien den Besitzer. Es gab dabei 2094 Kursgewinner, 1754 Kursverlierer und 365 unveränderte Werte.

Am US-Anleihenmarkt notierten die richtungweisenden 30-jährigen Bonds 26/32 leichter mit einer Rendite von rund 5,91 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%