Archiv
Wall Street tendiert am Mittag schwach

Schwache Konjunkturdaten trieben auch die Börsen in den USA ins Minus.

vwd NEW YORK. Schwach präsentierten sich die Notierungen an der Wall Street am Donnerstagmittag (Ortszeit). Der aus 30 Industriewerten gebildete Dow-Jones-Index (DJIA) gab bis gegen 19:46 Uhr MESZ um 1,6 % bzw. 163,44 Stellen auf 9 869,83 ab, nachdem er im Verlauf bereits mehr als 200 Punkte verloren hatte. Der S&P-500-Index fiel um 1,8 % bzw. 20,16 Zähler auf 1 111,58. Der Nasdaq-Composite-Index verlor 1,9 % bzw. 32,17 Punkte auf 1 726,84. Der S&P-500 sei nun der erste der großen Indizes, der sein Tief aus dem Frühjahr teste, hieß es. Die Verkäufe würden niemanden überraschen, sagten Händler. Der NAPM-Index für das Nicht-Verarbeitende Gewerbe im August sei sehr schwach gewesen. Dieser war auf 45,5 nach 48,9 im Juli gefallen.

"Wir brauchen wieder Anzeichen für Stabilität, und genau die fehlen", sagte ein Händler. Einzelhandelswerte hatten nach einem gut behaupteten Start den Markt weiter nach unten gezogen. Und das, obwohl einige Unternehmen gute Umsatzzahlen vorgelegt hatten. Aber nun sei der Branchenindex der schwächste am Markt. Abercrombie gingen um 17 % zurück auf 23,45 $, Talbots verbilligten sich um vier Prozent auf 35,51 $ und GAP rutschten um 20 % auf 15,19 $ ab. Im Technologiesektor gaben auch Halbleiterwerte nach. Unsicherheit herrschte hier bei den Händlern vor dem Analystenmeeting des Unternehmens nach Börsenschluss. Intel verloren 3,7 % auf 26,48 USD.

Das US-Justizministerium strebt indes keine Zerschlagung von Microsoft an, wenn im Rahmen des Kartellverfahrens gegen das US-Software-Unternehmen über das Strafmaß entschieden werde, wurde vom Ministerium am Donnerstag mitgeteilt. Das beste für Microsoft sei es nun, einen Handel mit der US-Regierung abzuschließen, sagte ein Experte. Die Aktien gaben um ein Prozent auf 57,17 $ nach. Analysten sagten, dass diese Nachricht in einem besseren Umfeld besser aufgenommen worden wäre und den Technologiewerten vielleicht zu einer Erholung verholfen hätte.

"Das hat heute noch gefehlt", so ein Marktteilnehmer bezüglich der Motorola-Gewinnwarnung für das dritte Quartal. Damit rücke jede Erholung der gebeutelten Technologiewerte in weite Ferne. Zudem belaste diese Nachricht auch Werte, die sich bisher noch ganz gut gehalten hätten. Die Aktien gaben um 15,6 % auf 13,84 $ nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%