Wall Street
US-Märkte wollen weiter klettern

Zur Wochenmitte präsentieren sich die US-Märkte weiter stark. Am frühen Mittwochmorgen lassen die Futures auf weitere Kursgewinne schließen. Der technologie-orientierte Nasdaq Index notiert vorbörslich mit 35 Punkten im grünen Terrain. Die Tech-Werte profitieren vor allem von wohlwollenden Stimmen aus Las Vegas, wo zur Zeit die Technologie-Messe Comdex läuft. Der breiter gefächerte S&P 500 notiert mit neun Zählern im Plus und steigt weiter.

NEW YORK. Eine Stunde vor Öffnung der Märkte wurden in Chicago die Einzelhandelsergebnisse für Oktober veröffentlicht. Die Verkäufe sind im vergangenen Monat um sieben Prozent gestiegen, was die Erwartungen der Analysten bei weitem übertroffen hat. Die Experten hatten ein Plus von nur 2,5 % kalkuliert. Außergewöhnlich stark schlugen im Oktober die Autoverkäufe zu Buche. Diese ausgenommen sind die US-Verkäufe nur um ein Prozent gestiegen, Analysten hatten mit einem Plus von 0,2 % gerechnet.

Die unerwartet starke Kauflust der Amerikaner dürfte im Laufe des Tages den Handel an der Wall Street beflügeln. Doch warnen Marktbeobachter vor übereilter Euphorie. Viele Unternehmen haben einfach ihre Preise gesenkt. Vor allem Auto-Hersteller haben Kunden mit super-günstigen Null-Prozent-Finanzierungsangeboten gelockt. Damit, so fürchten Analysten, hätten sie die Nachfrage künstlich gesteigert, kleinere Gewinnmargen in Kauf genommen und weitere Absatz-Einbrüche nur verzögert.

Dennoch notiert der Automobilsektor am Morgen mit satten Zugewinnen. Branchenprimus General Motors legt im vorbörslichen Handel bereits 10 % zu, auch Ford und DaimlerChrysler tendieren ins Plus. Die Branche wird am Mittwoch ebenso wie der Ölsektor auf den Ausgang der Opec-Konferenz in Wien schielen. Dort ist man sich zur Stunde noch nicht einig, ob die Weltfördermengen gesenkt werden, was die Ölpreise stabilisieren würde. Steigen die Preise profitieren die Förderunternehmen und Plattform-Provider. Die Automobilhersteller würden geschwächt.

Hewlett-Packard und Compaq unter den Gewinnern

Die Einzelhändler legen ebenfalls zu. Die Branche profitiert nicht nur von den positiven Wirtschaftsdaten, sondern von zahlreichen unerwartet guten Quartalsmeldungen der Unternehmen. Am Morgen haben Tiffany und Federated Department Stores Ergebnisse der abgelaufenen drei Monate vorgelegt. Beide haben die Konsensschätzung der Wall Street deutlich geschlagen.

Zu den größten Gewinnern gehören vor Handelsbeginn die Papiere von Hewlett-Packard und Compaq. Der Druckerhersteller Hewlett-Packard hat Quartalsergebnisse vorgelegt und die Analystenerwartungen deutlich geschlagen. Über Compaq hatten sich bereits am Dienstagnachmittag die Analysten von Lehman Brothers positiv geäußert. Unabhängig von einem Merger mit HP sieht Tech-Experte Dan Niles großes Potential für die Aktie des Computerbauers.

Auch der Software Bey Systems-Entwickler hat am Morgen Ergebnisse vorgelegt. Das Unternehmen beendete die vergangenen drei Monate besser als die Wall Street erwartet hatte - die Aktie legt vor Handelsbeginn zwei Prozent zu. Abwärts geht es hingegen mit dem Chip-Hersteller Network Appliances. Zwar kann sich das Ergebnis des abgelaufenen Quartals noch sehen lassen, doch verkaufen sich die Speicherlösungen des Unternehmens bei weitem nicht mehr so gut wie bisher. Die Deutsche Bank Alex Brown stuft den Titel ab, Network Appliences verliert vorbörslich sieben Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%