Archiv
Wall Street: Wochenstart im grünen Bereich

Nach einer Woche mit leichten Verlusten scheinen sich die US-Märkte übers Wochenende erholt zu haben. Die Futures auf die beiden großen Indizes deuten am Montagmorgen leicht ins Plus.

Am Freitag waren die Märkte nach einer kurzen Rally im Minus aus dem Handel gegangen - auf Wochensicht haben die Blue Chips 1,8 % verloren, die Nasdaq ist um 1 % gefallen.

Während sich Anleger zu Beginn der Warn-Saison weiter vorsichtig geben, helfen einige Unternehmensmeldungen und Analystenkommentare dem Markt auf die Sprünge. Zu den Dow-Gewinnern gehören am frühen Morgen die Papiere von General Electric . Diese hatten in der letzten Woche unter Druck gestanden, nachdem ein Fond-Manager die ungewöhnlich hohe Verschuldung des Industrie-Multis moniert hatte. Seit Freitag klettert die Aktie wieder in gewohnte Gefilde, vorbörslich legt das Papier erneut 1 % zu.

Um 1 % verbessert sich auf die Aktie von Coca-Cola nach einer Aufstufung durch die Credit Suisse First Boston. Dabei gibt es am Morgen eher schlechte Nachrichten. United Air Lines hat seine jahrzehntelange Treue zu dem Brausekonzern aus Atlanta gebrochen und wird Passagieren in den nächsten fünf Jahren Pepsi servieren. Papiere von Pepsi klettern leicht, während United-Aktionäre nicht begeistert sind: Der Carrier gibt vorbörslich leicht ab.

Unter Druck gerät McDonald's . Die Analysten von JP Morgan stufen die Aktie auf "Marktperformer" herab, und bei Morgan Stanley senkt man die Erwartungen. Die Experten empfinden die Aussichten sowohl im US-Geschäft als auch in der globalen Strategie zu "undurchsichtig", die gesteckten Ziele hält man für zu hoch.

Ebenfalls auf dem absteigenden Ast steht der Pharmakonzern Merck . Die Prüfbehörde FDA sagt am Morgen, das Schmerzmittel Vioxx stehe in fünf Fällen in Verbindung mit einer nicht bakteriellen Form von Meningitis. Weitere Fälle würden zur Zeit geprüft. Die Aktie verliert vor Handelsbeginn 2 %.

Während die Big Caps am Morgen leicht im Plus notieren, ist der Netzwerkkonzern Cisco auf dem Weg zu guten Gewinnen. Bis zu 3 % legt der Branchenriese zu, nachdem die Analysten von Lehman Brothers von steigenden IT-Ausgaben im März sprechen, die dem Unternehmen Umsatz bringen sollten. Nach einer branchenweiten Untersuchung habe man erkannt, dass nach einem schwachen Februar die Zeichen auf Wachstum stünden. Lehman Brothers setzt Cisco auf "aggressiv kaufen" und setzt der Aktie ein Kursziel auf 25 $. Vorbörslich handelt Cisco für 16,57 $.

Eine ähnliche Entwicklung sehen auf die Experten von Salomon Smith Barney, die sich am Morgen mit dem Sektor der Chip-Zulieferer befassen. Sie setzen die Kursziele für Applied Materials, KLA-Tencor, LAM Research, Novellus und Teradyne um bis zu 25 % herauf.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%