Archiv
Wall Street zeigt sich uneinheitlich

Nachdem die jüngsten Wirtschaftsdaten verdaut sind, präsentieren sich New Yorks wichtigsten Aktienindizes zwar wieder gefestigt. Doch so richtig überzeugt scheinen die Anleger nicht zu sein. Während sich der Dow Jones Index behauptet präsentiert, dreht der technologielastige Nasdaq Index wieder leicht ins negative Terrain.

Die Einzelhandelsumsätze sind zwar im vergangenen Monat um 0,1 Prozent leicht gestiegen, doch insgesamt betrachtet deuten die Zahlen auf eine sich weiterhin abkühlende US-Konjunktur. Die Mehrheit der Experten hatte mit einem Anstieg der Einnahmen im Einzelhandel um 0,3 Prozent gerechnet. Lässt man die Umsatzentwicklung in der Autobranche unberücksichtigt, stiegen die Einzelhandelsumsätze im Mai um 0,3 Prozent und lagen damit im Rahmen der Erwartungen. Im April waren die Umsätze noch um 1,1 Prozent gestiegen. Doch die Anleger scheinen sich wieder gefangen zu haben.

Nach der Schnäppchenjagd des gestrigen Nachmittags geht es heute weiter berauf. Vor allem Chip- und Finanzwerte legen an Wert zu. Die Gewinnerliste des Dow Jones Index führen zur Stunde die Papiere von J.P. Morgan, American Express und Citigroup an. Chipwerte wie Texas Instruments und Intel verbuchen ebenfalls Kursgewinne.

Gut im Rennen sind heute auch die Aktien der Computerhersteller. Goldman Sachs überraschte die Anleger am Morgen mit positiven Kommentaren zu Apple. Auch IBM präsentierte sich gut behauptet. Die künftige Kooperation mit SAP machte die Aktie für Anleger interessant.

Auf der Beliebtheitsskala nach oben geht es endlich wieder für die Aktien der Biotechnologiebranche. Nachdem die in den vergangenen Tagen von schlechten Testergebnissen gebeutelte Branche gestern von den Einkäufen von Schnäppchenjägern profitierte, geht es heute erneut nach oben. Amgen und Biogen legen an Wert zu.

Kräftig durchgeschüttelt wird zur Zeit das Papier von Honeywell. Heute steht die Aktie ganz oben auf dem Siegertreppchen der Dow Jones Werte. Bereits seit einigen Tagen werden die Bedingungen zur Übernahme durch General Electric neu diskutiert. Die Forderungen der Europäischen Wettbewerbsbehörde müssen erfüllt werden, bevor der Energiegigant den Mischkonzern übernehmen kann.

Spannendstes Ereignis des Tages war am Morgen der Börsengang von Philip Morris-Tochter Kraft Food. Der größte Lebensmittelkonzern der USA schwingt heute erstmals das Tanzbein auf dem US-Börsenparkett. Es handelt sich nach AT&T Wireless um den zweitgrößten Börsengang in der Geschichte der Wall Street. Die Aktie konnte bis zur Mittagsstunde rund 1,5 Prozent gut machen. Philip Morris zeigt sich dagegen nur knapp behauptet.

Unerfreuliche Nachrichten gibt es dagegen von Lucent. Die Aktie gehört zu den schwächeren Werten. Das Papier verliert über sechs Prozent. Die Rating Agentur Standard&Poor´s reduziert die langfristige Kreditwürdigkeit des US-Telekommunikationsausrüsters nach unten. Schlechte Bedingungen auf dem Kommunikationssektor erschwerten es dem Unternehmen, die Profitabilität und den Cash Flow zu steigern. JDS Uniphase und Juniper Networks drehten bis zur Mittagsstunde ebenfalls ins Minus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%