Archiv
Wall Street zieht Dax deutlich ins Plus

Angetrieben von einer lebhafte Nachfrage nach US-Technologiewerten haben auch die Kurse an den deutschen Aktienbörsen weiter zugelegt.

dpa FRANKFURT/MAIN. Im Abendhandel legte der deutsche Aktienindex Dax um 2,82 % auf 4598 Zählern zu, nachdem das Börsenbarometer im Tagesverlauf erstmals seit den Attentaten auf das World Trade Center sogar oberhalb von 4600 Punkten stand. Nur der M-Dax legte gemächlich um 0,29 % auf 4083 Zähler zu.

"Am Markt gab es große Augen wegen des hohen Anstiegs. Aber Skepsis ist ein guter Nährboden", zitierte ein Hamburger Aktienhändler ein altes Börsensprichwort. "Das Kriegsgeschehen wird von der Börse hingenommen, aber vor einem terroristischen Anschlag hat die Börse Angst."

In den USA seien Techwerte gefragt gewesen, SAP habe sich deshalb enorm von seinem Tagestief erholt und Epcos sogar den Weg an die Spitze geschafft. Besonders nach der Eröffnung der US-Börsen am Nachmittag hätten die Anleger Ausschau nach zurück gebliebenen Werten gehalten. Wegen der Kursgewinne der vergangenen Tage seien Bayer hingegen "stehen geblieben", fügte er hinzu.

Am Nachmittag nahm Epcos dem Schwesterunternehmen Infineon die Führung im Dax ab. Während sich der Kurs des Anbieters von passiven Computerbauteilen um 8,17 % auf 46,48 Euro verbesserte, legten Infineon um 5,23 % auf 15,50 Euro zu. Goldman Sachs rechnet bei der Chipschmiede mit mehr Verlusten als bislang prognostiziert. Siemens zogen um genau 5 % auf 47,00 Euro an.

Die T-Aktie ist am Mittwoch nach einem Gerichtsentscheid zur so genannten "letzten Meile" unter Druck geraten. Obwohl das Urteil den Konkurrenten das Ortsnetz zumindest vorläufig öffnet, legte die T- Aktie der Deutschen Telekom um 3,74 % auf 18,58 Euro zu.

Volkswagen erholten sich um 5,14 % auf 40,50 Euro, weil Anleger von den Banken und Finanztiteln in Automobilwerte wechselten. DaimlerChrysler gewannen 4,46 % auf 38,18 Euro und BMW fügten ihren jüngsten Aufschlägen weitere 0,97 % auf 32,17 Euro hinzu. Die Strafe der EU-Kommission gegen Daimler blieb ohne Auswirkungen, weil sie in der Höhe von 140 Mill. DM erwartet worden war, sagten Händler.

Während MLP mit 0,74 % auf 64,00 Euro die stärksten Verluste erlitten, gaben Deutsche Bank 0,13 Euro auf 60,75 Euro ab. Commerzbank legten um 3,72 % auf 17,84 Euro zu, nachdem sich Gerüchte über die Entlassung von zwei Vorstandsmitgliedern verdichteten.

Am Rentenmarkt legte der Bund Future um 0,11 % auf 109,55 Punkte. Der REX verzeichnete beim Stand von 114,54 Zählern ein Minus von 0,06 %. Die Umlaufrendite wurde mit 4,47 (Dienstag: 4,43) Prozent festgestellt. Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 0,9136 (Dienstag: 0,9193) $ fest. Der $ kostete damit 2,1408 (2,1275) DM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%