Archiv
Wall Street zum Wochenauftakt uneinheitlich

Während defensive Standardwerte Kurszuwächse verzeichneten, rutschten die Technologiewerte wegen Gewinnmitnahmen in die Verlustzone.

rtr NEW YORK. Die US-Aktien haben zum Wochenbeginn uneinheitlich geschlossen. Während defensive Standardwerte Kurszuwächse verzeichneten, rutschten die Technologiewerte wegen Gewinnmitnahmen in die Verlustzone. Die jüngsten Konjunkturdaten lieferten zusätzliche Hinweise auf ein sich abschwächendes US-Wirtschaftswachstum, sagten Händler. Dies hätte die Sorgen der Anleger verstärkt, dass die Unternehmensgewinne im Technologiesektor deutlicher als erwartet zurückgehen dürften.

Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte schloss 0,94 % fester bei 10 965,85 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index lag bei Sitzungsende 0,36 % im Plus auf 1354,31 Punkten, und der technologielastige Nasdaq Composite Index büßte dagegen 0,65 % auf 2643,21 Zähler ein. Am Freitag hatte der Nasdaq Composite mit einem Minus von rund vier Prozent auf 2660 Punkten den tiefsten Stand seit einem Monat verzeichnet. Wie schon am Freitag hätten die Anleger im Handelsverlauf Gewinne mitgenommen, sagten Händler. Die Börsianer hofften einerseits auf eine erneute Zinssenkung, was die US-Wirtschaft vor einer Rezession bewahren sollte und befürchten andererseits aber auch schlechte Gewinnetwicklungen. "Wir kennen diese Situation alle sehr gut, und heute ist dies nicht anders als in den vergangenen Tagen", sagte Arthur Hogan, Analyst von Jefferies.

Unter den Technologiewerten waren Cisco Umsatzspitzenreiter, die um 2,64 % auf 34-9/16 Dollar nachgaben. Intel verbilligten sich um 2,63 % auf 34-11/16 Dollar. Im Mittelpunkt des Interesses standen Börsianern zufolge unter anderem auch die Fluggesellschaften Delta und Continental, die sich Presseberichten zufolge in einem frühen Stadium von Fusionsgesprächen befinden. Die Delta-Aktien verloren 0,99 % auf 46,89 Dollar, während die Continental-Papiere um 5,17 % auf 51,21 Dollar fielen.

Bei den Standardwerten verzeichneten insbesondere "sichere" Papiere aus den traditionellen Sektoren Kurszuwächse, sagten Marktteilnehmer. So rückten Minnesota Minining & Manufacturing um 0,96 % auf 109,77 Dollar vor. Die Papiere des Softdrinkherstellers Coca-Cola verbesserten sich um 2,53 % auf 59,20 Dollar. Am Montag wurden die jüngsten Zahlen zum Index der Einkaufsmanager (NAPM) bekannt gegeben. Der Index für die Geschäftsentwicklung im Dienstleistungssektor gab rund elf Punkte nach. Dies entspreche dem stärksten Rückgang des Indexes seit seit seinem Bestehen im Juli 1997, sagten Analysten. Bei Umsätzen von rund 1,01 Mrd. Aktien schlossen an der New York Stock Exchange 1625 Titel fester, 1448 schwächer und 210 unverändert. An der Nasdaq wurden rund 1,64 Mrd. Titel gehandelt. Dabei standen 1578 Kursgewinnern 2220 Verlierer gegenüber und 627 Titel schlossen unverändert. Am US-Rentenmarkt notierten die richtungweisenden 30-jährigen Bond zuletzt um rund 10/32 fester und brachten eine Rendite von rund 5,491 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%