Walt Disney Corp muss gegenüber AOL/Time Warner und der FCC eine detaillierte Erklärung zu dem Vertraulichkeitsbruch abgeben
FCC gibt an Disney zunächst keine Infos zu AOL/Time Warner mehr

vwd WASHINGTON. Die US-Telekommunikationsaufsicht (Federal Communications Commission, FCC) wird der Walt Disney Corp, Burbank, keine vertraulichen Informationen zur geplanten Fusion von America Online Inc (AOL), Dulles, und Time Warner Inc, New York, mehr zur Verfügung stellen. Die FCC sei besorgt über die Nachlässigkeit, mit der solche Informationen bei Disney behandelt worden seien, erläuterte die Behörde den Schritt. Zuvor hatte Disney eingestanden, dass einer ihrer Anwälte via E-Mail vertrauliches AOL-Material versehentlich an andere Personen weitergeleitet hatte. AOL hatte daraufhin die FCC um eine Untersuchung des Falls gebeten.

Die Walt Disney Corp, die als größte Kritkerin der AOL/Time gilt, muss nun gegenüber AOL/Time und der FCC eine detaillierte Erklärung zu dem Vertraulichkeitsbruch abgeben. Zudem müsse Disney erläutern, warum es fünf Tage dauerte, bis der Fall bei der Behörde angezeigt wurde, forderte die FCC.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%