Archiv
Warten auf Alan Greenspan

Der Dow Jones Index und der Nasdaq Composite notieren im Minus. Die Anleger zeigen sich vor der Notenbanksitzung zurückhaltend. An der Wall Street herrscht die Hoffnung auf eine hohe Zinssenkung am Dienstag - hilft Alan den Aktien wieder auf die Sprünge ?

Zu den größten Gewinnern im Dow Jones Index gehören DuPont, Hewlett-Packard, 3M sowie United Technologis, während Intel, J.P.Morgan und Microsoft die Verliererseite anführen. Im Nasdaq Composite liegen Oracle, Qualcomm und Cisco Systems leicht im Plus.

Die morgige Notenbanksitzung sorgt für Spannung. Kann Alan Greenspan die Kursstürze der vergangenen Wochen durch eine hohe Zinssenkung stoppen? Während optimistische Analysten mit einer Zinssenkung von 75 Basispunkten auf 4,75 Prozent rechnen, gehen die meisten Fachleute nur von einer Herabsetzung um 50 Basispunkte aus. Die Bank of Japan gab bekannt, die Zinsen auf nahezu null Prozent zu senken, um ihren Teil zu einer Wirtschaftserholung in Japan beizutragen. Erst vor drei Wochen wurden die japanischen Leitzinsen auf 0,15 Prozent gesenkt.

Für Neuigkeiten sorgt Intel. Der Chiphersteller hat seinen neuen Pentium III-Prozessor vorgestellt, der in Notebooks zum Einsatz kommt. Er ist fünfzig Mal schneller als der erste Prozessor aus dem Jahre 1990. Trotz dieser positiven Nachricht rutscht die Aktie aufgrund negativer Analystenäußerungen über acht Prozent in den Keller. Das Brokerhaus Bancorp Piper Jaffray sagte, das Papier könnte wieder auf das Niveau von 1998 sinken, was einem Kurs von unter 20 Dollar entsprechen würde. Ende letzter Woche notierte die Aktie noch bei 28 Dollar.

Lucent Technologies sorgte für positive Nachrichten. Durch einen Dreijahresvertrag wird der Telekommunikationsausrüster zum größten Anbieter des Hochgeschwindigkeits-Netzwerks der dritten Generation für Verizon Wireless, einem Joint Venture von Verizon und Vodafone. Der Deal beläuft sich auf fünf Milliarden Dollar. Die Aktie steigt über zwölf Prozent.

Auch der Glasfaserbereich sorgt wieder für Bewegung. Der Glasfaserhersteller Corning konnte trotz Ertragswarnung deutlich zulegen. Auch JDS Uniphase notiert im Plus, während Ciena über neun Prozent an Wert verlor.

Der Euro tendiert weiter schwach. Laut Citibank-Analyst Robert Sinche dürfte der Euro die Marke von 88 Cents erneut testen. Sollte der Kurs unter dieses Niveau rutschen, sei der Aufwärtstrend von Oktober bis Januar gebrochen. Laut Siche sei die Stärke des US-Dollars fundamental kaum begründbar. Durch die Korrektur am Aktienmarkt habe das Risiko nachlassender Kapitalströme in die USA deutlich nachgelassen. Die derzeitige Dollarstärke hänge vielmehr damit zusammen, dass Währungsspekulanten ihre bisher aufgebauten Eurobestände auflösen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%