Warten auf Eröffnung der US-Börsen
Nemax knapp behauptet

Das Geschäft laufe bei geringen Umsätzen sehr ruhig, so die Händler. Größere Kursbewegungen seien auf einzelne Titel beschränkt.

Reuters FRANKFURT. Der Frankfurter Neue Markt präsentierte sich am Montagvormittag knapp behauptet. Das Geschäft verläuft nach Angaben von Händlern bei geringen Umsätzen ruhig. Größere Kursbewegungen seien auf einzelne Titel beschränkt, hieß es.Der alle Werte des Wachstumssegments umfassende Nemax-All-Share lag bis gegen 11.05 Uhr MESZ 0,9 % im Minus bei 4 293,50 Punkten und der Blue-Chip-Index Nemax-50 tendierte ebenfalls 0,9 % schwächer bei 4 567,00 Zählern.

Der Markt warte auf die Eröffnung der Wall Street, um von dort eine neue Richtungsvorgabe zu erhalten, sagte ein Broker. Derzeit bewege sich der Nemax noch im "Blindflug". Der Nasdaq-100-Future deutet mit einem Plus von 0,5 Punkten auf 3 497 Zähler auf eine behauptete Eröffnung in New York hin. Dies bedeute aber noch nicht viel, betonte ein Marktbeobachter. Schließlich dauere es noch viele Stunden bis zum Handelsbeginn.

Aufmerksamkeit für Entwicklungen im nahen Osten

Mit großer Aufmerksamkeit verfolge der Markt unterdessen die Entwicklung im Nahen Osten, da sich eine weitere Zuspitzung der Krise auf den Ölpreis auswirken könnte. Außerdem belaste das enttäuschende Ericsson-Ergebnis der vergangenen Woche und die heutige Herabstufung durch die Analysten von Morgan Stanley Dean Witter die Stimmung.

Zu den Gewinnern im Nemax gehören Primacom . Der Kabelnetzbetreiber legte am Vormittag 10,7 % auf 27,00 Euro zu. Verantwortlich hierfür sei die Kaufempfehlung von Morgan Stanley Dean Witter vom vergangenen Freitag, sagte ein Händler. Der Wert sei zuvor "ausgebombt" worden. SHS Informationssysteme legten um 11,7 % auf 23,80 Euro zu. Das Unternehmen hatte zuvor bekannt gegeben, o.tel.o als Neukunden gewonnen zu haben.

Varetis und Maxdata mit Verlusten

Auf der Verliererseite standen Varetis, die nach einer Gewinnwarnung knapp ein Viertel ihres Wertes einbüßten. Zuletzt lag die Aktie bei 13,00 Euro. Kräftige Verluste verbuchten auch Maxdata . Der Hersteller von PC-Hardware rutschte um 19 % auf 11,75 Euro ab. Am vergangenen Freitag hatte das Unternehmen enttäuschende Quartalszahlen und eine nach unten revidierte Ergebnisprognose veröffentlicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%