Warten auf US-Konjukturdaten
Euro tendiert unverändert

Der Euro hat am Dienstag im fernöstlichen Devisenhandel seine Vortageskurse zu Dollar und Yen behauptet. Angesichts der anhaltenden Bedrohung eines Krieges im Irak erwarteten Händler keine baldigen Verluste der Gemeinschaftswährung zum Dollar.

Reuters TOKIO. Bis gegen 06.50 Uhr notierte der Euro mit 1,0092/98 Dollar und 122,05/11 Yen auf seinem New Yorker Schlussniveau vom Montag. Ein Dollar kostete 120,93/99 Yen und damit ebenfalls so viel wie zum Handelsschluss in New York.

"Mit den anhaltenden Problemen mit Irak ist es schwer sich vorzustellen, dass der Dollar bald wieder aggressiv gekauft wird", sagte der Händler einer europäischen Bank. Der Dollar könne sogar noch weiter nachgeben.

Anleger warteten nun gespannt auf für 14.30 Uhr MEZ anstehende US-Konjunkturdaten, wie die die jüngsten Zahlen zur US-Handelsbilanz, hieß es. Von Reuters befragte Händler rechneten für September im Mittel mit einem Defizit von 37,33 Milliarden Dollar nach 38,46 Milliarden Dollar im August. Händlern zufolge könnte ein höherer Fehlbetrag zu weiteren Dollarverkäufen führen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%