Archiv
Warum der Airbus A3XX zur A380 wurde

dpa TOULOUSE. Seit 1991 geisterte der neue Super-Airbus als A3XX durch die Medien - nach dem Start der Serienfertigung wird er nun A380 heißen. Das europäische Airbus-Konsortium macht damit rund 30 Jahre nach seiner Gründung bei der Namensgebung einen Sprung, der zugleich den technologischen Sprung dieses "Jets für das 21. Jahrhundert" symbolisieren soll. Nach der bisherigen Airbus-Logik hätte er an das größte Flugzeugmuster - die A340 - anknüpfen müssen und dementsprechend A350 heißen müssen.

Nach inoffiziellen Airbus-Angaben wurde diese Zahl jedoch in internen Beratungen verworfen - sie hätte nicht den Techniksprung verkörpert, den der Super-Airbus darstellt. Die nachfolgende Zahl schied aus, weil ein "Three-Sixty" (360) im Flieger-Englisch für einen Vollkreis steht. "Und wir drehen uns nicht im Kreise", sagte eine Airbus-Mitarbeiterin.

Die 370 schied ebenfalls aus, weil sie in Asien, wo das größte Kundenpotenzial für die A380 vermutet wird, als Unglückszahl gilt. Außerdem lässt der Erzkonkurrent Boeing seine Flugzeugfamilie mit der sieben beginnen. Die acht gilt dagegen nicht nur als Glückszahl in

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%