Was Mann trägt
Dandy II: Trench total

Modetrends kommen und gehen, nur manche bleiben bestehen: wie der klassische Trenchcoat - wenn er denn von der Kultmarke Burberry ist.

Manchmal möchte man ja glauben, die Briten hätten das schlechte Wetter erfunden, um gute Kleidung dagegen zu machen. Bestes Beweisstück wäre der klassische Trenchcoat, der mit dem karierten Innenleben, der Burberry. Dieser praktisch unverwüstliche Überzieher kommt - wie der Name Trench sagt - praktisch aus dem Schützengraben.

Heute kleidet der Trench unabhängig von Krieg und Frieden die Reichen und Schönen dieser Welt - und auch mal das Titelbild der amerikanischen Vogue. Neu ist hier zu Lande ein Service, den es bisher nur in England gab: der Trench nach Maß, praktisch der persönliche Burberry. Den kann man sich jetzt in Düsseldorf und München anpassen lassen - Berlin und Hamburg sollen bald folgen.

Jamal Bentaleb, Burberrys Personal Tailoring Manager von der Londoner New Bond Street, kam eigens an die Königsallee, um bei markenbewussten Düsseldorfern Maß zu nehmen. Er hat längst "clients all- over the world". Wen zum Beispiel? "No Comment." Diskretion ist Ehrensache für den gebürtigen Marokkaner, der aus der Stadt kommt, bei der man sofort an einen ganz bestimmten Trenchcoat denkt, den mit dem von Humphrey Bogart hochgeschlagenen Kragen in "Casablanca".

Und dann erzählt Bentaleb doch das eine oder andere von dem einen oder der anderen. Popsängerin Geri Halliwell hat von ihm ein Exklusivmodell, Eric Clapton gleich zwei. Nicht zu vergessen jene dankbare US-Lady, der er bereits neun Überzieher in Übergröße angefertigt hat: "She loves Burberry!"

Beliebt und begehrt ist vor allem das typische Burberry-Karo, das längst auch nach außen getragen wird, als Bikini, Babyjäckchen oder gar als Hunde-Overall. Praktisch für den Winter ist das Karo als herausnehmbares Futter in reiner Wolle oder auch Cashmere. Und was nicht fehlen darf, ist das eingestickte Monogramm - bis zu vier Initialen.

Zwischen 1 000 und 2 000 Euro kostet der totale Trench nach Maß, für Jamal Bentaleb "a very good investment". Manchmal kommt jemand mit seinem jahrzehntealten Lieblingsstück und bittet: "Noch mal denselben bitte." Burberrys aus zweiter Hand sind eine gesuchte Rarität und selten ein Schnäppchen. Bentaleb: "Wenn man einen findet, sollte man zugreifen."

Wie alle begehrten Marken wird auch Burberry gern und gut kopiert, in China schon bis zum Shop-Design. Wer sicher sein will, ein Original zu besitzen, muss schon mustergültig Faden für Faden des geschützten Karos zählen können.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%