Archiv
Waste Management: Aufwärtstrend beim Müllgeschäft

Nach einem turbulenten Jahr mit Gerichtsverfahren, Streit über Genehmigungen und Gewinnwarnungen scheint sich Waste Management, das größte Entsorgungsunternehmen der USA, auf dem Weg der Besserung zu befinden. Am Mittwoch veröffentlichte das Unternehmen die Ergebnisse für das zweite Quartal und konnte einen bereinigten Gewinn von 212 Millionen Dollar oder 33 Cents pro Aktie ausweisen.

Das war eine Steigerung gegenüber dem Vorjahresquartal um sechs Prozent. Damit hat der Müllkonzern die Erwartungen der Analysten übertroffen. Die Aktienexperten sehen darin den Beginn eines Aufwärtstrend bei dem Unternehmen. Der Anstieg war vor allem den Sparmaßnahmen zu verdanken. Alledings sind die Einnahmen um fast elf Prozent auf 2,92 Milliarden Dollar gesunken. Nach Angaben der Unternehmensleitung ist das auf die nachlassenden Preise für recycelte Rohstoffe und ein sinkendes Müllvolumen zurückzuführen. Der Trend könnte nach Ansicht von Waste Management-Chef Maurice Myers im zweiten Halbjahr durch die nachlassende Konjunktur anhalten. Das Unternehmen holt den Müll von rund 25 Millionen privaten Haushalten und über zwei Millionen Geschäftskunden ab und verwertet ihn, darüber hinaus betreibt Waste Management 284 Deponien in den USA, Kanada und Mexiko.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%