WCM gefragt - SAP fallen
Finanzwerte ziehen Dax ins Plus

Die Hoffnung auf eine Erholung der Kapitalmärkte und der Branchenkonjunktur hat am Mittwoch die Finanzwerte beflügelt und damit dem Deutschen Aktienindex (Dax) einen Kursaufschlag beschert. erüchte um Zusammengehen von Commerzbank und HVB.

Reuters FRANKFURT. "Die Marktstimmung hat sich deutlich gebessert", sagte ein Händler. "Darum stürzen sich die Leute auch so auf die Finanzwerte - bei einer Erholung des Gesamtmarktes legen diese wegen ihrer umfangreichen Aktienbeteiligungen überproportional zu." Als weiteren Grund für die freundliche Tendenz nannten Börsianer die steigenden Kurse an der Wall Street.

Der Händler Raed Mustafa von der BW Bank warnte jedoch vor Euphorie: "Bei dem jetzigen konjunkturellen Umfeld sollte man weiterhin etwas vorsichtig sein", sagte er mit Blick auf die praktisch stagnierende Wirtschaft in Deutschland. Ein anderer Marktteilnehmer äußerte sich ebenfalls zurückhaltend: "Es würde dem Markt gut tun, erst einmal zu konsolidieren, bevor es weiter aufwärts geht." Der Dax hat in den vergangenen drei Wochen mehr als zehn Prozent zugelegt.

Der Dax stieg bis zum späten Nachmittag um 1,4 Prozent auf 3184 Zähler, während der Nebenwerte-Index MDax 0,3 Prozent auf 3493 Punkte gewann. Der Technologie-Index TecDax zog um 0,6 Prozent auf 438 Stellen an. An der Wall Street lag der Dow Jones nach anfänglichen Verlusten 0,5 Prozent im Plus bei 9097 Stellen, während der Nasdaq-Index 0,3 Prozent auf 1633 Punkte vorrückte.

An den Devisenmärkten legte der Euro zum Dollar wieder zu und kostete zuletzt 1,1766/67 Dollar, nach einem Stand von 1,1668/74 Dollar bei Handelsschluss in New York am Vortag. Zuvor hatte der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), Wim Duisenberg, Spekulationen über eine baldige erneute Zinssenkung gedämpft. Gleichzeitig rechneten die Anleger unverändert stark mit einer Lockerung der Geldpolitik in den USA.

Deutsche Bank legen zu

Mit einem Plus von 4,9 Prozent auf 12,39 Euro beziehungsweise 5,4 Prozent auf 15,45 Euro lagen die Aktien der Commerzbank und der HypoVereinsbank (HVB) an der Spitze der Dax-Gewinner. "Zum einen war der Kurs der Commerzbank genau wie der der HypoVereinsbank im vergangenen Jahr extrem unter Druck geraten", kommentierte der Analyst Wulf Weiler von der WGZ Bank die Kursentwicklung. "Zudem mehren sich die Signale für eine Entspannung bei der Risikovorsorge der Commerzbank." Daneben kursierten Gerüchte um ein Interesse einer oder mehrerer US-Banken an der Commerzbank. Marktteilnehmer beurteilten den Wahrheitsgehalt aber als eher gering. In den vergangenen Monaten waren wiederholt ähnliche Spekulationen aufgekommen. Am hartnäckigsten hielten sich dabei Gerüchte um eine Zusammengehen von Commerzbank und HVB.

Kräftig zulegen konnten auch die Titel der Deutschen Bank, die ex-Dividende gehandelt wurden. Sie stiegen um 4,7 Prozent auf 57,2 Euro. Rechnet man den Abschlag durch die Ausschüttung heraus, lag das Plus sogar bei sieben Prozent. "Da werden offenbar die Nachrichten von der gestrigen Hauptversammlung honoriert", sagte ein Händler. Die Deutsche Bank hat eigenen Angaben vom Dienstag zufolge im Frühsommer gut verdient und sieht sich für weiteres operatives Wachstum gut gerüstet.

Vor dem Hintergrund der Commerzbank-Kursgewinne legten die im MDax gelisteten Papiere von WCM um 13 Prozent auf 2,26 Euro zu. Die Titel der Beteiligungsgesellschaft profitierten nach Aussagen von Börsianern vor allem von der Wertsteigerung ihres Commerzbank-Anteils, der bei 5,5 Prozent liegt. Die Aktien von SAP fielen dagegen um 2,7 Prozent auf 108,69 Euro. In den vergangenen Tagen hatten die Papiere des Software-Herstellers allerdings auf Grund von Fusionsfantasien mehr als zehn Prozent zugelegt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%